KUNST HAUS WIEN Fassade

Das KUNST HAUS WIEN – Auf den Spuren Friedensreich Hundertwassers

Das KUNST HAUS WIEN widmet sich ganz dem Künstler Friedensreich Hundertwasser und beherbergt die weltweit einzige permanente Gesamtschau seines Werkes. Hier werden, anhand der Philosophie des Malers, dessen Malerei, graphisches Werk, architektonisches Wirken und weiteren Projekten gezeigt. Auch das Haus selbst, Gebäude der ehemaligen Thonet-Möbelfabrik, wurde von 1989 bis 1991 von Friedensreich Hundertwasser neu gestaltet und spiegelt dessen Stil wieder. Bei einem Ausflug zum KUNST HAUS WIEN kannst du also nicht nur bei der Dauerausstellung das Schaffen des Künstlers näher lernen, sondern bist auch gleichzeitig in einem seiner Werke

Nationalbibliothek Prunksaal Mittelteil mit Statue Karls VI.

Der Prunksaal der Nationalbibliothek. Die ehemalige Bibliothek des Kaiserhauses

Die Nationalbibliothek Wien, vormals k.u.k. Hofbibliothek, in der Wiener Hofburg gehört zu den herausragenden barocken Bibliotheken Europas. Sie wurde unter dem Auftrag Kaiser Karls VI. von Joseph Emanuel Fischer von Erlach nach Plänen seines Vaters (Johann Bernhard Fischer von Erlach) zwischen 1723–1726 errichtet. Der Prunksaal beherbergt ca. 200.000 Bücher ab dem 16. Jahrhundert und ist öfter kleiner aber feiner Ausstellungsort.

Höllental, Schotterbank mit Badenden im Sommer

Abkühlung deluxe im Höllental

Auf einer Länge von 16,7 km erstreckt sich das Höllental zwischen Schwarzau am Gebirge und Hirschwang im südlichen Niederösterreich. Hier schlängelt sich die Schwarza zwischen den Kalksteinmassiven des Schneebergs und der Rax. Das Höllental hat sich in den letzten Jahren als beliebtes Erholungsgebiet im Sommer entwickelt, denn hier findest du absolute Abkühlung an heißen Tagen

Stausee Ottenstein Wasser mit künstlicher Insel

Baden im Stausee Ottenstein

Der Stausee Ottenstein liegt im niederösterreichischen Waldviertel und ist der oberste der drei Kampstauseen. Bei einem Vollstau hat er eine Fläche von 4,3km. Im Sommer eignet sich der See ideal zum Baden. Kleine Sandbuchten, Liegewiesen oder Granitsteine können als Badeplatz verwendet werden.

Außenansicht Kloster Mauerbach, Mönchszellen und Klosterkirche

Das Kloster Mauerbach: Anders als die anderen Klöster

Das Kartäuserkloster Mauerbach im Wienerwald wurde 1314 von Herzog Friedrich den Schönen gegründet und im 17 – 18. Jahrhundert barockisiert. Wegen der Reform Josephs II. wurde das Kloster im 18. Jahrhundert aufgehoben und in Folge als Versorgungsanstalt verwendet. Heute wird es vom Bundesdenkmalamt genützt. Bei einem Besuch kannst du nicht nur die Klosteranlage erkunden, sondern auch mehr über alte Handwerkstechniken und Baumaterialien erfahren

Bärenwald Arbesbach Bär

Zu Besuch bei den Bären im Bärenwald Arbesbach

Der Bärenwald Arbesbach ist ein Projekt der Vier Pfoten, das Bären aus schlechter Haltung ein neues zu Hause gibt. Auf dem 14.000 Quadratmeter großen Areal können die sechs Bären nach ihrer Zeit in unsachgemäßer Privathaltung oder als Zirkusbär endlich ein neues Leben beginnen. In Arbesbach kannst du die Bären hautnah beobachten und auch mehr über die Tiere lernen. Ein toller Ausflug für Groß & Klein.

Pilgerweg St. Wolfgang, Blick auf Fürbergbucht und St. Gilgen

Pilgerweg nach St. Wolfgang über den Falkenstein – auf den Spuren des hl. Wolfgangs

Von der Pfarrkirche St. Ägidius bis zur Pfarrkirche St. Wolfgang, von St. Gilgen bis nach St. Wolfgang, befindet sich der Pilgerweg über den Falkenstein. Dieser ca. 9 km lange Pilgerweg führt dich entlang des Wolfgangsees über den Falkenstein bis zur Pfarrkirche St. Wolfgang. 24 beschilderte Erlebnispunkte bieten zusätzlich einen Einblick in die Geschichte der Region und vor allem des Heiligen Wolfgangs. Abschließend bringt dich das Linienschiff wieder zurück zum Ausgangspunkt. Ein mittelmäßig anstrengender, aber informativer und pittoresker Wanderweg erwartet dich

Schlosspark Laxenburg – ein abwechslungsreicher Tag im kaiserlichen Garten

Der Schlosspark Laxenburg gehört zu den bedeutenden historischen Landschaftsgärten Europas und wurde vor allem im 18. und 19. Jahrhundert angelegt. Im 280 Hektar großen Schlosspark gibt es eine Menge zu sehen: Versteckte Tempel, Grotten, alte Gehölzer, ein (neo-)mittelalterlicher Turnierplatz oder der großen Schlossteich warten darauf, von den Besuchern entdeckt zu werden. Bei einem Besuch kannst du nicht nur im riesigen Park spazieren, sondern auch Boot fahren oder die neugotische Franzensburg besichtigen.