Schon mal in Wiener Neustadt Boot gefahren? Nein? Dann lass dir diesen Freizeittipp nicht entgehen!

Boot fahren am Wiener Neustädter Kanal

kurz&bündig
Bei einer Bootsfahrt am Wiener Neustädter Kanal lernst du Wiener Neustadt neu kennen. Im Kanu oder Kanadier paddelst du ausgehend vom Bootsverleih in der Nähe des Wiener Neustädter Stadions in Richtung Pottendorfer Straße und darüber hinaus. Durch Schleusen und über Brücken, vorbei an Wohnhäusern und überraschend naturbelassenen Passagen geht es stromabwärts immer weiter in Richtung Norden. Übrigens solange du willst und kannst. Dann kehrst du um, stromaufwärts und kannst am Ufer des Kanals noch als Abschluss ein kühles Getränk genießen.
Wenn ich so an das letzte Jahr denke, dann gehört in Sachen Freizeitbeschäftigung die Bootsfahrt am Wiener Neustädter Kanal zu meinen persönlichen Top 3. Nicht nur, weil es der erste Ausflug seit langem war, den ich und mein Mann ohne Kinder gemacht haben (was dem Ganzen mal einen etwas anderen Anstrich gab), sondern weil diese eine Stunde am Wasser wirklich ein ganz besonderes Erlebnis war. Weil diese Bootsfahrt mitten in einer Stadt, die ich wirklich oft besucht habe, neue Blickwinkel einer vertrauten Gegend zeigte. Diese Spannung aus Natur und Stadtleben, die ich so nur von Wien kenne absolut reizvoll sind. Diese 45 Minuten Rudern und treiben Lassen, durch Schleusen, über Straßen, in absoluter Ruhe und Gemächlichkeit. Aber beginnen wir am Anfang.

Im Zuge des Landesausstellung hab’ ich von dem Angebot erfahren, eine Bootsfahrt am Wiener Neustädter Kanal zu unternehmen. Welt in Bewegung eben, passt ja perfekt. Dass das Angebot jedoch gar nichts mit der Landesausstellung zu tun hat und schon vorher bestand, hab’ ich erst später erfahren. Freut mich aber umso mehr, denn so besteht es nun noch weiter.

 

Auf zur Stadtbesichtigung der etwas anderen Art

Beim Bootsverleih bekommst du nicht nur Paddel, Kanu oder Kanadier, sondern auch Tipps fürs Boot Fahren und deine individuelle Strecke.
Bootsfahrt am Wiener Neustädter Kanal
Ein paar Meter fahren wir zur Probe, bis wir zum Bootsverleih umkehren und in die andere Richtung losziehen.

Anfang September, an einen schönen Spätsommertag, machen wir uns also auf nach Wiener Neustadt in Richtung Stadion, in Richtung Stadtrand. Genau hier, hinter dem Stadion, liegt ein kleines Stück des ursprünglich 63 Kilometer langen Kanals. 1803 wurde dieser künstlich angelegte Kanal, der das Transportieren von Lasten bis nach Wien erleichtern sollte, eröffnet, heute ist noch ein 36 Kilometer langes Stück übrig. Zu dem sind wir nun unterwegs, besser gesagt zum Bootsverleih. Nachdem wir eine kleine Brücke passiert haben, dauert es gerade mal 10 Sekunden, dass die Stadt verschwindet. Links von uns der Kanal, eingesäumt in eine Allee mit meterhohen Pappeln. Vor uns der Bootsverleih, unsere Anlaufstelle.

Dann geht’s auch schon los. Unsere Wertsachen geben wir in eine wasserdichte, schwimmende Box (man weiß ja nie!) und bekommen eine schnelle Einweisung. Nachdem mein Mann jahrelange Bootserfahrung besitzt, höre ich nur mit einem halben Ohr zu und lasse die Blicke über den Kanal schweifen. Links die Übungsstrecke, zum Gewöhnen, der kurze schattige Teil inmitten der Allee (unfassbar, dass wir quasi in der Stadt sind). Rechts der lange Abschnitt, der mal bis nach Wien führte. Ohne Schatten, umgeben von Wiesen und Blumen, weiter hinten die Straße. Eine Stunde ungefähr wollen wir unterwegs sein und der Chef des Bootsverleihs gibt uns Tipps, wann wir ca. umkehren sollen. Zurück müssen wir nämlich gegen die Strömung und das darf nicht unterschätzt werden.

 

Ab ins Boot und Paddel in die Hand

Bootsfahrt Wiener Neustädter Kanal, ich paddelnd
Abenteuer Heimat. Sobald du dich von deinen gewohnten Routinen löst und neue Wege beschreitest, entdeckst du Altbekanntes neu.

Dankend und nickend steigen wir einer nach dem anderen ins Boot. Nehmen jeweils ein Paddel in die Hand und begeben uns auf die Teststrecke; und was soll ich sagen – nach kurzer Eingewöhnung (wie halte ich dieses Paddel jetzt am besten?) liebe ich es. Diese ungewohnte Art der Fortbewegung, die meterhohen Bäume, das Plätschern des Wassers. Die Ruhe, der Entdeckergeist, die neuen Perspektiven. Einfach toll. Schnell kommen wir zum Bootsverleih zurück und begeben uns weiter auf Entdeckungsreise.

Ungeahnte und unbekannte Blickwinkel vom Wiener Neustädter Kanal

Ich komme nun immer besser mit dem Boot zurecht, bin aber dankbar für die kräftige Ruderunterstützung meines Mannes. Auch wenn sich das Streckenbild weitgehend ändert, bleibe ich fasziniert. Die Sonne scheint uns ins Gesicht (Spätsommer oder Frühling ist zweifellos die beste Zeit für so einen Ausflug) und langsam gleiten wir immer weiter durchs Wasser. Ab und zu begegnen wir anderen Booten, hin und wieder einem Radfahrer. Wir entdecken immer neue Wegstücke, fahren unter Brücken, lassen uns treiben und genießen den Anblick des teils naturnahen Kanals.

Wiener Neustädter Kanal
SO hab ich Wiener Neustadt zuvor noch nie gesehen.

 

Blumen und Natur auf der einen Seite, während am anderen Ufern Wohnsiedlungen mit großartigen Namen plötzlich unter uns auftauchen. Wir meistern die erste Schleuse (etwas mehr Stress und weniger Ruhe bei mir) bis wir zur Pottendorfer Straße kommen und ums bald zur Umkehr entscheiden. Auch wenn wir noch neugierig sind, wie es weiter geht. Aber es ist gut so, denn gegen die Strömung zu fahren ist wirklich nicht zu unterschätzen.

Langsam kehren wir wieder zum Bootsverleih zurück. Stromaufwärts diesmal.

Nach fantastischen 45 Minuten erreichen wir wieder den Bootsverleih. Wir gönnen uns ein kühles Getränk im schattigen Gastgarten und beobachten die anderen Bootsfahrer am Kanal. Bald brechen wir auf, lassen den Wiener Neustädter Kanal hinter uns und kehren in die Stadt zurück. Erinnern werden wir uns an den Ausflug aber länger. Wie gesagt, Top 3, definitiv.

Das rät dir freets für deine Bootsfahrt am Wiener Neustädter Kanal

  • Kinder nur wenn sie größer sind und mit Schwimmweste
  • Keine Bootserfahrung nötig, aber dann der Einschulung brav zu hören
  • Parkplatz beim Bootsverleih vorhanden
  • Auch Fahrräder gibt’s hier zum Verleih, wenn ihr lieber auf festen Boden bleibt
  • Für Ungeübte und mittelmäßig Sportliche sind die 45min gerade perfekt
PIN Wiener Neustädter Kanal
Gerade keine Zeit dafür? Dann merk’ dir die Idee für später. Dieses Bild kannst du gleich für deine Pinnwand verwenden.

Nützliche Hinweise für deinen Ausflug

Rechte Kanalzeile 69, Am Triangl, 2700 Wiener Neustadt
Öffnungszeiten: Anfang Mai–Ende September bei Schönwetter
Mo–Sa: ab 14:00, Sonn- und Feiertag ab 10:00; 1. Juli–31. August täglich ab 10:00
Preis: Halbe Stunde: 1er Kajak 4,00; 2er Kajak und 3er Kanadier 6,00; 1 Stunde: 7 | 10 Euro, jede weitere halbe Stunde: 3 bzw. 4 Euro
Aktualisiert: 22. März 2020
Mobil: 0664 / 1429736
https://www.schifferlfahren.at

Zuletzt besucht: September 2019

More from Claudia

Den Nationalpark Donau Auen per Schlauchboot erkunden

Der Nationalpark Donau Auen zwischen Wien und der Slowakei erstreckt sich auf...
Mehr lesen

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.