Neulich beim Franz’ in der Klamm

Das Franz in der Pecherhittn, Johannesbachklamm
Seit 2018 gibt's das Franz in der Pecherhittn und hoffentlich noch ganz lange. Regionale Produkte, ein zuvorkommendes Team, eine tolle Location und erstklassiges Essen sind sehr gute Gründe für einen Besuch oder mehr.

kurz&bündig

Im Mai 2018 haben Steffi und Franz die sogenannte Pecherhittn am Eingang zur Johannesbachklamm in Würflach übernommen. Seitdem sorgt das kreative Pärchen für das kulinarische Wohl ihrer Gäste. Ob für einen Snack oder Kaffee nach einem kleinen Ausflug, für ein schnelles Eis unterwegs oder ein ausgiebiges Abendessen – der kulinarische Genuss steht beim Franz im Mittelpunkt. Regionale Produkte, eine tolle Location und ein bemühtes Team gibt’s noch oben drauf. Nach einigen Eisstanitzeln „to go“ haben wir „das Franz“ nun auch bei einem Abendessen getestet.

Am Eingang der Johannesbachklamm in Würflach steht ein kleines Haus. Weiß ist es, mit Holzdach und Sitzgelegenheiten davor. Ehemals Pecherhütte, mindestens seit meiner Kindheit Jausenstation für Ausflüger aus der Johannesbachklamm. Immer wieder war sie geöffnet und wieder geschlossen, schon mehrmals hab’ ich mir gedacht, dass man daraus wohl viel machen könnte. Seit Mai 2018 haben sich Steffi und Franz (übrigens Namensgeber) dieser Aufgabe gestellt; und es geschafft bei mir, an einem Ort voller Kindheitserinnerungen, eine neue einprägsame entstehen zu lassen: die an den fantastischen Burger.

 

Von der Jausenstation zum Genussort

oder: Endlich ein Ausweg aus dem „Burger-Dilemma“?

Wer mich kennt weiß: Ich esse gerne. Was ich besonders gerne esse: Burger. Und als ehemalige Leopoldstädterin und – sagen wir es wie es ist – verzogene Weinschenke-Burger-Liebhaberin, war das mit den kulinarischen Highlights in Sachen Burger seit unserem Wegzug aus Wien ein wenig schwierig. Nicht weiter schlimm, denn bei jedem Arbeitstag im Wiener Büro wurde eben ins Büro Weinschenke Burger bestellt (was für ein Glück, dass auch das Büro in unmittelbarer Nähe vom Karmelitermarkt liegt). Seit Kind Nummer 2 und damit verbundener Karenz ist das aber auch Geschichte.

Verständlich, dass ich schon neugierig war, wie denn der Burger im benachbarten Dorf schmecken würde. Denn, auch wenn ich skeptisch war (gerade in meinem Heimatort soll ich einen angemessenen Ersatz-Burger finden?), hatte ich schon gehört, dass es im Franz in der Pecherhittn kulinarisch hoch her gehen sollte.

Burger im Franz in der Pecherhittn
Das schaut doch vielversprechend aus, oder?

Diverse Fotos auf Facebook haben mir schon früh das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen und auch der Blick auf die Website und das Angebot war vielversprechend. Grillabende, Frühstück, BBQ Night und eine Speisekarte, in der statt Pizza, Pommes und Baguette (für mich so Klassiker des Ausflugsbeisls) plötzlich von Beef Tartar, Flammkuchen oder eben Hüttenburger die Rede ist.

 

Warum „das Franz“ ein guter Grund ist überhaupt in die Klamm zu fahren

All das ließen mich den Begriff Jausenstation, der sich bei den einen oder anderen Ortsansässigen eingebürgert hat, neu überdenken. Ließen den Gedanken zu, dass hier etwas Neues entstanden ist. Keine einfache Einkehrmöglichkeit mit Kaffee und Schinken Käse Toast für Klammbesucher, sondern vielmehr ein Ort zum gut Essen für uns „Hiesigen“. Denn hier liegt der Fokus nicht auf billiger Imbissküche, damit der ausflugshungrige Magen hald’ irgendwie gefüllt wird und während der einstündigen Heimfahrt nach Wien nicht knurrt. Hier wird auf Qualität und Regionalität der Speisen geachtet (was ich besonders schön finde, wenn man zum Essen beispielsweise ein Schwarzbräu bestellen kann oder weiß, dass das Fleisch teilweise aus der benachbarten Fleischerei stammt).

Johannesbachklamm, Würflach
Auf Grund der schönen Lage am Eingang der Johannesbachklamm war die Pecherhitten über Jahre hinweg ein Ort für die schnelle Jause. Seit „dem Franz“ ist sie aber ein Grund mehr, um in die Klamm zu kommen. Auch ohne Ausflug.

 

Das Franz in der Pecherhittn, drinnen
So schauts übrigens drinnen aus. Sehr gemütlich und urig. Kühl im Sommer und ein warmer Zufluchtsort an kälteren Tagen. ©Toni Lueger

Nachdem wir zwei oder drei Mal tatsächlich nur wegen einem Stanitzel Eis gekommen waren (es ist hald’ so eine gute Ausflugs-Kombi) war es einige Monate nach der Geburt unserer kleinen Tochter (und der Karenzbedingten-Wien-und-Weinschenke-Burger-Abstinenz) endlich soweit. Gemeinsam mit Freunden aus Wien fuhren wir in die Johannesbachklamm, zum Spaziergang samt Abendessen im Franz. Draußen, unterm Dach, mit Blick auf die Waldbäume und Sandkiste, die schon bald von unserer Großen während der Wartezeit aufs Essen besucht wurde.

Unser Abendessen im „Franz in der Pecherhittn“

Gewählt haben wir übrigens ein wenig quer durch die Speisekarte. Flammkuchen mit Prosciutto und Ruccola, Beef Tartar (wahnsinnig gut und wir haben einige Vergleichsmöglichkeiten!) Wassermelonen-Gazpacho, Spaghetti für unsere Madame und, ja, alle vier einen Hüttenburger. Anscheinend war nicht nur ich neugierig. Als Draufgabe durfte ich mir dann eine Kugel Eis-Greissler Eis mit der Tochter teilen.

Grillerei beim Franz in der Pecherhittn
Neben der feinen Speisekarte gibt’s im Franz in der Pecherhitten auch immer wieder großartige Veranstaltungen, wie BBQ Nights.

Mein Fazit?

Hier werden sogar vom kulinarischen Angebot verwöhnte Großstädter zufriedengestellt. Mehr als das. Wir waren wirklich alle angetan vom Essen. Besonders das Beef Tatar wurde mehrmals gelobt und ich war selig mit meinem guten Burger (und das in meinem Heimatort, wer hätte das gedacht?!). Jetzt haben wir Lust, noch mehr auf der Karte zu probieren (es könnte allerdings sein, dass ich das nur bei den Vor- und Nachspeisen schaffe und immer der Burger als Hauptgericht auf dem Teller landet). Für mich ist „das Franz“ fast wie eine Insel im sonst weniger glorreichen kulinarischen Ortsbild und definitiv die Adresse, wenn ich hier gut essen gehen möchte. Über den Status Jausenstation ist es definitiv hinausgewachsen.

Steffi und Franz Vollnhofer, Franz in der Pecherhittn, Johannesbachklamm
Das sind sie übrigens, die Besitzer Steffi und Franz. Danke, dass ihr euch der Pecherhittn angenommen habt. Wir kommen wieder!

Das rät dir freets für deinen Lokalbesuch beim Franz in der Pecherhittn

  • Parkplätze direkt vor dem Lokal vorhanden
  • Hunde erlaubt (ja es gibt sogar ein eigenes Eis für Hunde, seit neuem)
  • Für Kinder gibt’s eine Sandkiste und wenn ihr eure Gummistiefeln zu Haus vergessen habt, sogar einen Gummistiefel Verleih.
  • Das Eis gibt’s auch „to-Go“

Nützliche Hinweise für deinen Besuch

Klammgasse 383, 2732 Würflach
Öffnungszeiten: Mi 10:00–17:00, Do–Sa: 10:00–22:00, Sonn-& Feiertage 10:00–18:00; Küche: Mittwoch: 11:00–16:00, Do–Sa: 11:00–20:00 sowie Sonn-& Feiertage: 11:00–17:00
Referenzpreis: Burger 11,90
Dauer: ab 1 Stunde
Aktualisiert: 9. Juli 2019
+43 676 922 43 11
www.pecherhittn.at
dasfranz@pecherhittn.at

Zuletzt besucht: Juni 2019

Wie hat es dir gefallen?
More from Claudia

Eislaufen am Neusiedler See

Mit über 320 Quadratkilometern bietet der Neusiedler See genügend Platz für alle...
Mehr lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.