Ein Stadtspaziergang durch Dürnstein

Dürnstein von oben
Dürnstein gehört zu den beliebtesten Ausflugszielen Niederösterreichs. Nicht umsonst! Der Ort ist extrem charmant und hat landschaftlich, kulinarisch und kulturell eine Menge zu bieten. Ein Ausflug dorthin sollte unbedingt auf deiner To-Do Liste stehen!

kurz&bündig

Die Gemeinde Dürnstein liegt an der Donau in der Wachau. Der sogenannte Kuenringer Ort ist voll von idyllischen Gässchen, fantastischen Ausblicken auf die Donau und die umliegenden Gegend und kulturellen Sehenswürdigkeiten. Nicht umsonst ist Dürnstein eines der beliebtesten touristischen Ziele (Nieder-) Österreichs.

Besonders im Herbst zieht es mich immer wieder in Weinbaugebiete. Weil, natürlich, der Wein gerade Hochsaison hat und zu verkosten gilt (Stichwort Weinherbst). Aber auch rein vom Optischen her. Weil es einfach nochmal schöner ist, wenn sich die Weinberge, besser gesagt die Weinstöcke auf besagten Bergen, zu verfärben beginnen. Zuerst golden und dann immer bunter leuchten. Ein Ort, der dabei besonders reizvoll wird, ist die Wachau; und wenn ich schon einen Stadtspaziergang in der Wachau empfehle, dann natürlich richtig, dann nur volles Programm: und da gibt es nur einen Ort: Dürnstein.

Weinberge St. Michael, Nähe Dürnstein
Immer im Herbst zieht es mich zu Weinbaugebieten. Ein besonders schönes ist die Wachau in Niederösterreich. Verbinden kannst du diese Fahrt mit einem Abstecher nach Dürnstein.

Die kleine Gemeinde mit unter 900 Einwohnern, ist der beliebteste und touristisch am meisten frequentierte Ort. Sodass hier trotz geringer Größe, trotz Autoverbot im Ort und trotz vermeintlich verschlafener Lage immer viel los ist. Dass es fast etwas hektisch und stressig wird und dass ich dir daher einen Ausflug eher unter der Woche als am Wochenende empfehlen würde. Was natürlich aber gilt: so viele Besucher irren nicht. Nach Dürnstein zu kommen lohnt sich so oder so, ob jetzt mit vielen anderen Besuchern am Wochenende, ob unter der Woche, ob im Herbst oder im Sommer.

Warum du Dürnstein lieben wirst

oder was dich bei einem Ausflug erwartet

„Die kommt ja heute gar nicht mehr aus dem Schwärmen raus“ wirst du dir jetzt vielleicht denken. Da kann ich dir nur sagen: „Ja, stimmt, ich liebe Dürnstein. Und ich kann dir nur empfehlen ebenfalls den Ort zu erkunden.

Klein und charmant

Dürnstein Zentrum
Alleine wirst du in Dürnstein wahrscheinlich fast nie spazieren. Die Stadt ist beliebt, aber das nicht ohne Grund. Hier gibt’s Postkartenidylle pur!

Dass ich Kleinstädte oder kleine Orte grundsätzlich den großen Metropolen vorziehe, hast du vielleicht schon gemerkt. Dürnstein gehört definitiv auch in diese von mir bevorzugte Kategorie. Mit nicht einmal 900 Einwohnern ist Dürnstein ja fast ein verschlafenes Nest – wären da nicht alle Besucher, die es dann schon einmal turbulent werden lassen. Klein, aber fein, belebt und nicht verschlafen also. Hier schlenderst du durch kleine idyllische Gässchen, entlang hübschen Häuserfassaden. Vorbei an kleine Geschäfte, größere Gastgärten und historischen Gebäuden. Genauso kannst du einen Abstecher zu Donau machen und dort ein wenig verweilen.

Die historische Seite von Dürnstein

Dürnstein ist dazu ein Ort voll von Kultur. Immerhin bereits 1192 das erste Mal erwähnt. Genau in jener Zeit erlangte der Ort auch zumindest europaweit Berühmtheit. Als der englische König Richard Löwenherz gefangen genommen und auf Burg Dürnstein festgehalten wurde. Immerhin zwei ganze Jahre lang.

Auf den Spuren Richard Löwenherz’

Ruine Dürnstein
Über Dürnstein thront die Ruine Dürnstein. Von der Donau bis zur Ruine führt ein Themenweg, der dich nicht nur zur Ruine führt, sondern auch auf eine Sagenreise um den englischen König Richard Löwenherz mitnimmt.

Nicht verwunderlich, dass den Sagen, die sich um Richard Löwenherz, seine Gefangennahme und die Auswirkungen in England (Stichwort Robin Hood) gebildet haben, hier ein ganzer Themenweg gewidmet wurde. Ausgehend von der Donau führt er dich in mehreren Stationen bis zur Burgruine, dem Ort, an dem der König gefangen gehalten wurde. Und so ganz nebenbei führt er dich nicht nur durch die Geschichte des englischen Königs, sondern auf einen großartigen Weg durch den Ort und die Gegend der Wachau. Mit herrlichen Aussichtspunkten und Blicken über die Donau, auf bizarre Felsformationen und natürlich auf die Ruine, die stattlich über Dürnstein thront.

Dürnstein, Blick auf die gegenüberliegende Seite der Donau
Natürlich hast du von Dürnstein auch tolle Blicke über die Wachau samt Donau, umliegenden Dörfern und Weinberge.

Zurück im Zentrum kommst du noch an so einigen weiteren kulturellen Highlights vorbei, die du entdecken kannst: das Stift (Augustiner Chorherrenstift), welches das Bild des Ortes mit seinem schmalen blauen Kirchturm prägt, das ehemalige Klarissenkloster, Teile der Stadtmauer oder andere, kleinere Häuser im Ort. Da kannst du dich auf eine Entdeckungsreise begeben, bei der du sicher nicht enttäuscht wirst.

Die kulinarischen Seite von Dürnstein

Ja und auch das Stichwort in Sachen Kulinarik ist bereits gefallen: Weinbaugebiet. Dass die Wachau großartigen Wein hervorbringt, ist dir wahrscheinlich bekannt. Dass es diesen zu verkosten gibt, liegt natürlich nahe. Daher solltest du unbedingt auch nicht verpassen ein wenig davon zu probieren.

Ein anderer spannender Aspekt ist Safran. Der hier seit 2007 vom Ökologen Mag. Bernhard Kaar angebaut wird. In Dürnstein kannst du also auch über dieses eher seltene Gewürz mehr erfahren und diverse Produkte kosten und kaufen. Mehr Informationen dazu http://www.crocus-austriacus.at/index.html.

Das rät dir freets für deinen Ausflug nach Dürnstein

  • Eher unter der Woche als am Wochenende kommen – zumindest im Sommer.
  • Kommt doch mit dem Boot! Es gibt zahlreiche Schiffahrten nach Dürnstein und so kannst du auch den letzten wichtigen Aspekt – der Donau – die gebührende Aufmerksamkeit schenken. Eine gute Übersicht zu den Angeboten gibt’s auf der Website der Österreich Werbung. 
  • Auch die Wachaubahn macht in Dürnstein Halt! Mit der Bahn entdeckst du die Wachau nochmals neu: hier geht’s durch Weinberge, vorbei an alten Mauern fernab der Straße. Die Bahn fährt von Krems bis Emmersdorf. Hier kannst du übrigens auch gratis Fahrräder mitnehmen und einen Teil der Strecke retour per Rad an der Donau zurücklegen. 

Nützliche Hinweise für deinen Besuch

3601 Dürnstein
Öffnungszeiten: immer
Preis: kostenlos
Dauer: 3 Stunden
http://www.duernstein.at

MerkenMerken

MerkenMerken

Wie hat es dir gefallen?
More from Claudia

Pilgerweg nach St. Wolfgang über den Falkenstein – auf den Spuren des hl. Wolfgangs

Von der Pfarrkirche St. Ägidius bis zur Pfarrkirche St. Wolfgang, von St....
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.