Februar Highlights 2020

Februar 2020 – Rückblick & Highlights

29 Tage Februar gehen zu Ende und es wird wieder Zeit für einen Blick zurück. Ein recht unspektakulärer wird das werden, denke ich ein wenig unzufrieden. Denn im Februar beginne ich erst immer so richtig in die Gänge zu kommen. Mit den längeren und vermehrt sonnigen Tagen erwachen meine Lebensgeister, ich schüttle meine Winterträgheit ab, meine Ausflugs-Ideenliste wird immer länger. Ich kann es kaum erwarten, die geplanten Unternehmungen umzusetzen. Begonnen hab’ ich noch nicht, weil naja…siehe oben. Winter, Februar, Trägheit und deswegen: leichte Unzufriedenheit. Denn, man hätte ja schon beginnen können. Auch im Winter gibt es coole Dinge zu erleben. Nur leichte Unzufriedenheit, weil ich mich eben kenne. Ich bin kein Wintermädchen, zumindest derzeit.

Tja und dann kommt der Blick zurück. Die ersten Notizen, was wir dann doch im Februar erlebt haben und siehe da: Der Rückblick macht sich schon bezahlt. So schlecht war es nämlich nicht. Eigentlich haben wir lustige und schöne Dinge unternommen, neue Entdeckungen gemacht und wirklich schöne Stunden zu zweit, dritt und viert verbracht.

 

Happy Birthday Babygirl

Angefangen natürlich beim ganz großen Tag unserer Kleinen: dem ersten Geburtstag. Ein großer Tag nicht nur für sie, sondern für uns alle. Auch unsere Große fiebert dem Tag entgegen, nicht nur wegen der Party, viel mehr wegen dem Geburtstagsausflug. Denn der Geburtstag gehört dem Geburtstagskind und so machen wir uns gleich nach dem Frühstück auf den Weg in die Therme.

 

Außenbecken in der Therme Bad Tatzmannsdorf

Pünktlich beim Aufsperren stehen wir vor der Therme Bad Tatzmannsdorf (unfassbar, dass wir das geschafft haben) und sichern uns gleich ein großes Rattanbett für alle. Die komfortable Liegemöglichkeit ist eine der Gründe, warum es uns hierhin verschlagen hat (mit Baby gar nicht so unwichtig). Der zweite ist das kleine, aber sehr feine Babybecken, mit knöchelhohen bis knietiefen Wasser, durch das unsere nun Einjährige begeistert krabbelt. Das haben wir übrigens fast für uns alleine, denn es geht trotz Semesterferien vormittags ruhig zu (auch ein Grund und Vorteil: Es ist keine „ausgewiesene“ Baby- und Kindertherme, die in den Ferien wohl überlaufener gewesen wäre). Nach einem Fruchtshake an der Pool Bar, viel Spaß im Wasser samt Schwimmübungen und ersten -erfolgen unserer Großen geht es abends wieder retour.

Cheesecake mit Himbeeren

Gut, denn tags darauf ist sowieso mehr zu tun, obwohl es mir gut gelingt, mich an meine eigenen Tipps für den ersten Geburtstag zu halten. Schnell noch die zuckerfreie Geburtstagstorte verfeinern, für die Party dekorieren, ein langen Spaziergang im dorfeigenen Schlosspark machen und im Anschluss ordentlich feiern. Tja und weil der Februar in unserer Familie Geburtstagsmonat ist, wird die Woche drauf noch einmal gefeiert und ein New York Cheesecake für den Mann gebacken. Der will nämlich nur Kuchen und keinen Ausflug.

Was er aber bekommt ist ein kinderfreier Abend mit Freunden in Wiener Neustadt. Wo wir so gut essen wie schon lange nicht mehr (Altes Backhaus, etwas hochpreisiger, aber wirklich empfehlenswert) und den Abend noch im neuen und sehr gemütlichen „Süd“ bei einem Glas Wein ausklingen lassen.

Krapfen, Fasching und Eis

Neben all den Feiern genießen wir das Wetter draußen, sind begeistert vom erneuten Schnee (ja wirklich, wohl weil diesen Winter eh nicht viel war), feiern Fasching, essen Krapfen und beschweren uns über zu viel Marmelade drin und kurz vor Monatsende wagen wir uns noch einmal in der Kunsteisarena in Ternitz aufs Eis. Dieses Mal alle mit echten Eislaufschuhen, ganz wie die großen und ohne Schiebepinguin als Hilfe. Eineinhalb Stunden und wesentlich schneller, aber mit derselben Begeisterung drehen wir unsere Runde.

Frühlingsgrüße aus der Natur

Je sonniger und wärmer es wird, desto öfter sind wir auch alle draußen. Ich drehe täglich meine Gartenrunde, um nach den Frühlingsblühern zu sehen, die ich letzten November ausgepflanzt habe. Ab und zu kommen kleine Triebe und Ende Februar zeigen sich endlich die ersten Krokusse. Ich freu’ mich riesig über jeden einzelnen frischen Trieb, oder die ersten rosa Knospen an unserem Winterschneeball. Motiviert plane ich mit meinem Mann neue Projekte für den Garten, die uns wohl die nächsten Monate intensiv beschäftigen werden; und weil es überall ringsum schon viel mehr blüht als bei uns daheim, mache ich mich mit der jüngsten Tochter zum schönsten Frühlingswald der Buckligen Welt auf. Spaziere an der „Leitn’“ zwischen Scheiblingkirchen und Thernberg, entdecke hunderte Schneeglöckchen und genieße den ersten richtigen lauten, Frühlingsgrüße der Natur.

Tags from the story
More from Claudia

Wir bleiben zu Hause mit Kind – Tipps für deine Familienzeit zu Hause

Eltern werden es ohnehin wissen. Fad, wird uns mit Kindern zu Hause...
Mehr lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.