Bau’ dir dein eigenes Hochbeet!

Hochbeet von vorne samt Einblick
Noch ist das Hochbeet umbepflanzt, die verschiedenen Bodenschichten bleiben aber auch im Winter bestehen.

kurz&bündig

So viele Vorteile Hochbeete auch haben mögen, ein Nachteil ergibt sich aus der Entscheidung dafür definitiv: die Anschaffung ist etwas komplizierter als bei einem ebenerdigen Beet. Statt einfach Erde aufzuschütten heißt es eine Konstruktion für das Hochbeet zu bekommen. Die du kaufen, aber selbstverständlich auch selbst machen und so perfekt auf deinen Garten und deine Bedürfnisse abstimmen kannst. Hier erfährst du wie du dein eigenes Hochbeet bauen kannst und was dabei unbedingt beachten solltest!

Schon einmal war auf freets die Rede vom Hochbeet. Dass diese nun wohl im Trend zu liegen scheinen und dass du sie relativ oft zu Gesicht bekommst. Während es im letzten Artikel eher um Information und Pros und Contras in Sachen Hochbeet ging, geht es heute einen Schritt weiter. Besser gesagt eine Entscheidung: Denn hast du dich für ein solches Beet entschieden, dann gehört natürlich schnellst möglich eines her! Und dabei empfiehlt sich selbst ein Hochbeet zu bauen. Die Vorteile? Du kannst das Hochbeet bestens auf deine Bedürfnisse und deinen Garten abstimmen und hast dabei noch eine Freizeitbeschäftigung in der Natur.

Ein Hochbeet bauen!

Das solltest du alles wissen!

Die richtigen Maße!

Um gemütlich arbeiten zu können, muss das Beet natürlich perfekt auf dich abgestimmt sein. Soll heißen auf deine Größe, damit du schön in Hüfthöhe arbeiten kannst, ohne dich auf Zehenspitzen stellen zu müssen oder dich dauernd vornüber beugen zu müssen. Als Orientierung gilt hier:

  • 80 – 100 cm Höhe
  • 120 – 150 cm Breite
  • 200 cm Länge

Die Breite berechnet sich aus deiner Armlänge. Wenn du um dein Hochbeet herum gehen kannst, dann kannst du die doppelte Breite berechnen, wenn dein Beet allerdings an einer Mauer oder Ähnlichem steht, halbieren sich die Maße.

Die Länge ist eigentlich egal und richtet sich vor allem nach dem Material. Wenn du aber den Rahmen aus Holz errichtest, kannst du dir rund 2 Meter merken, denn so ist die Stabilität noch garantiert. Gemauerte kannst du theoretisch ewig verlängern!

Die Erreichbarkeit!

Um das Gärtnern nicht mühsam werden zu lassen, kannst du auch schon ein paar Überlegungen zum Aufstellungsort anbringen. Der natürlich wiederum Auswirkungen auf die Maße haben kann (s.o.). Das Beet sollte jedenfalls gut und leicht zu erreichen sein. Ideal schaffst du das mit eigenen Wegen zum Beet, auf denen du bequem stehen, oder Dinge ablegen kannst. Oder auf denen du vielleicht sogar mit einer kleinen Scheibtruhe hinfahren kannst. Dazu sollte dieser zwischen 30cm – 50cm breit sein.

So wird’s gemacht! Ein Hochbeet bauen!

Hast du deine Überlegungen hinsichtlich Effizienz und Einfachheit in der Gartenarbeit getroffen (sprich: Maße und Aufstellungsort) kannst du schon mit dem Bau beginnen! Wenn du auf Maße von 80 x 100 x 160 kommst (Höhe x Breite x Länge), dann kannst du auch gleich die unten stehenden Materialien übernehmen – ansonsten musst du diese natürlich an deine Bedürfnisse anpassen!

Bau’ dir dein eigenes Hochbeet!
 
Ingredients
  • 8 Bretter (160x20x3cm)
  • 8 Bretter (100x20x3cm)
  • 8 Kanthölzer (80x6x4)
  • 64 Schrauben mit Senkkopf (60mm)
  • 32 Schrauben mit Senkkopf (80mm)
  • ev. Wühlmausgitter (160x100cm)
  • Teichfolie zum Auskleiden
  • ev. Unkrautflies 6-8m2
  • Akkuschrauber, Tacker mit Klammern
Instructions
Das Grundgerüst
  1. Für die Längswände jeweils vier der langen Bretter (160cm) auf den Boden legen und mit 2 Kanthölzer verschrauben. Da sollte das Kantholz rund 30cm vom Rand entfernt auf den vier Brettern liegen. Jedes Brett wird dann mit 2 Schrauben à 60mm fixiert.
  2. Für die Seitenwände dasselbe mit den kurzen Brettern wiederholen
  3. Die erste Seitenwand aufstellen und im 90° Winkel mit den langen Schrauben (80mm) an der Längswand befestigen. Dabei schraubst du jeweils 2 Schrauben pro Brett der Seitenwand in die Kanthölzer der Stirnwand.
  4. Die Konstruktion zurück kippen und die zweite Seitenwand auflegen und mit der Längswand wie gerade eben verschrauben
Der Untergrund
  1. Den Platz, auf dem das Hochbeet zu stehen kommt, einebnen. Wenn du möchtest kannst du den Untergrund mit einer Unkrautfolie auslegen)
  2. Das Hochbeet aufstellen und ausrichten. Hier kannst noch am Boden ein Wühlmausgitter auflegen, um deine Ernte vor den Nagern zu schützen. Dabei das Gitter bis 10cm nach oben reichen lassen.
  3. Danach die Innenseite mit Teichfolie auslegen und mit Klammern fixieren.
  4. Befüllen und Bepflanzen
Nutrition Information
Serving size: 80x100x160
Gratuliere zum ersten eigenen Hochbeet!

Wohin mit dem Beet?

Damit du nun auch maximal davon profitieren kannst, noch ein paar Worte zum Aufstellungsort!

Suche dir einen sonnigen Platz. Am besten sollte das Beet die Mittagssonne abgekommen, also von rund 09:00 bis 10:00 – 16:00 in der Sonne stehen. Je früher du anbauen möchtest, desto eher musst du dir einen sonnigen Platz suchen. Vergiss aber dabei nicht die noch fehlenden Blättern an etwaigen umgebenden Bäumen!

Du solltest das Hochbeet nur auf ebener Fläche hinstellen und dafür den Boden einebnen und nicht aufschütten. Bei aufgeschütteten Boden könnte das Beet sonst einsinken.

 

Wie hat es dir gefallen?
Tags from the story
More from Claudia

Ein Stadtspaziergang durch Dürnstein

Die Gemeinde Dürnstein liegt an der Donau in der Wachau. Der sogenannte...
Read More

2 Comments

  • Hi liebe Claudia,
    ein wirklich toller und interessanter Beitrag 🙂 Wir haben uns auch ein Hochbeet selbst gebaut und ich bin höchst zufrieden und glücklich damit.

    Wir haben die Paletten-Aufsätze dafür benutzt und sie direkt im Garten platziert. Bald wird es neu bepflanzt, ich möchte es auf keinen Fall missen.

    Liebe Grüße,
    Heike

    • Liebe Heike!
      Danke dir, freut mich zu hören! 🙂 Super, ja das ist auch eine gute Idee!
      Ich möchte mir für meinen zukünftigen Garten auch unbedingt eines zulegen, freu‘ mich schon, wenn es dann bald mit dem Gärtnern losgeht!
      Liebe Grüße, Claudai

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rate this recipe: