Jänner 2022 – Rückblick und Highlights

Titelbild Rückblick Jänner 2022
Ein Monat voller Winterabenteuer, mit Schneegestöber, verschneiten Wäldern, ersten Versuchen bei Eis und Loipe und entspannten Thermentagen.

Kaum zu glauben: Schon ist der erste von zwölf Monaten wieder vorbei. So richtig angekommen im 2022er Jahr bin ich eigentlich erst seit zwei Wochen. Nach einer etwas ruhigen Phase Anfang des Monats haben wir in den letzten Tagen jede Menge erlebt. Auch, wenn im Blog selbst noch nicht viel davon zu sehen ist (kommt noch, versprochen). Umso schöner, dass ich euch heute „schnell“ von unseren abwechslungsreichen Winterabenteuer erzählen kann. Überraschend viel davon gab’s da nämlich die letzten Tage, vor allem in Anbetracht der +16 Grad zu Silvester. Aber – man muss die Gelegenheiten am Schopf packen, die spärlichen Schneetage nutzen und dem Glück ein wenig nachhelfen.

 

Eislaufen in der Kunsteisarena Ternitz

Am Anfang unserer Winteraktivitäten stand eine wetterunabhängige Freizeitbeschäftigung: Eislaufen in der Kunsteisarena Ternitz. Dank Kunsteis und Überdachung können hier Eislaufbegeisterte bei jedem Wetter ihre Runden drehen und lassen sich von 10 Grad Plus ebenso wenig abhalten, wie von grauslichem Regenwetter. Einzige Schwierigkeit ist es, einen Platz zu ergattern. Denn dank Corona gibt es hier nach wie vor Beschränkungen, die doch recht wenigen 80 Tickets (3x pro Tag) müssen online reserviert werden, um neben 2G Einlass zu erhalten. Auch diese Hürde haben wir heuer (sogar zwei Mal) geschafft. Zu viert (ebenfalls das erste Mal heuer) wagen wir uns aufs Eis und frischen unsere eingerosteten Fahrkünste auf bzw. sammeln erste Erfahrungen am Eis, die eine Woche später nochmal vertieft werden.

Kunsteisarena Ternitz
Eislaufen mit Kleinkind. Unser erstes Mal in der Kunsteisarena Ternitz. Was für ein Spaß!
Die ersten warmen Jännertage verbringen wir auf Spaziergängen, im Garten oder bei intensiver Beschäftigung mit all den neuen Spielsachen, die da unter dem Christbaum lagen.

 

Winterwandern am Wechsel

Der Schnee fehlt uns dann aber doch irgendwie und so beschließen wir eine kleine Winterwanderung, bei der zumindest ein paar schneebedeckte Gipfel für Wintefeeling sorgen sollen. Spontan lenken wir das Auto zur Steyersberger Schwaig und begeben uns auf eine wunderschöne Winterwanderung am Wechsel. Dabei genießen wir herrliche Aussichten (bei bestem Wetter), besteigen den ersten Gipfel des Jahre (Arabichl, 1596m) und genießen den für uns überraschenden Schnee am Weg.

Thermenwochenende in Bad Blumau

Eine Woche später verbringen mein Mann und ich ein kinderfreies Wochenende in der Therme. Besser gesagt im Rogner Bad Blumau, der wunderschönen Hundertwassertherme, die mich mit ihrer charakteristischen Architektur, den bunten Farben und verspielten Formen einfach verzaubert. Wir genießen ein köstliches Menü im Steak-Restaurant und das süße Nichtstun. Ab und zu verirren sich die ersten Schneeflocken in die Südsteiermark, vom Wintereinbruch bei uns zu Hause merken wir hier aber nicht viel.

Außenbecken Rogner Bad Blumau
Die Hundertwassertherme Rogner Bad Blumau gehört vor allem wegen seiner herausragenden Architektur zu den außergewöhnlichsten Thermen des Landes. Daneben sorgen 14 Außen- und Innenbecken, ein großer Spabereich, Saunas und zahlreiche gastronomische Angebote für eine entspannte Auszeit! (c)Rogner Bad Blumau

Schneeschuhwandern in St. Corona

Am Heimweg bleiben wir am Wechsel stehen und tauchen so richtig in das Winterwunderland ein, das hier die letzten Tage entstanden ist. Ausgestattet mit Schneeschuhen (übrigens das erste Mal für mich) wandern wir bergauf in Richtung Speicherteich. Wir genießen den tief verschneiten Wald, das Winterfeeling und die Ruhe, bevor wir wieder nach Hause zurückkehren.

Rodeln in Ternitz

Wider Erwarten bleibt der Schnee und so packe ich meine Mädels nach dem Kindergarten ins Auto und wir fahren nach Ternitz. Dort, so meine große Tochter, waren die beiden am Wochenende mit Oma und Opa rodeln. Deren Stammstrecke als Kinder, welche die letzten Jahre aber wegen Schneemangels kaum zu befahren war. Ausgehend vom Friedhof gehen wir die paar Meter zum Waldrand und dem sogenannten „Kindlwald“ (oder Kinderwald, oder umgangssprachlich: Kinderwäul).  Die Piste ist perfekt und immer wieder rodeln wir in verschiedenen Konstellationen nach unten. Besonders lustig finde ich, dass hier von einem Hang zum nächsten gerodelt werden kann – das verlängert die Strecke und bringt immer wieder neuen Schwung.

 

Langlaufen in St. Ägyd/Neuwald

Das letzte Jännerwochende führt mich und meinen Mann ins Mostviertel. Dort, in St. Ägyd im Neuwald, soll es seit Tagen schneien, während bei uns der Schnee nur noch resteweise am Straßenrand liegt. Dort – was ebenso relevant ist – liegt ein nordisches Zentrum, das mit diversen Angeboten für Winterabenteuer sorgt. Schwerpunkt dabei ist definitiv das Langlaufen. Nach fast 20 Jahren geht’s Ende Jänner also für mich wieder auf die Loipe. Mitten im Schneegestöber gewinne ich langsam meine Sicherheit zurück und gleite immer rhythmischer durch die Winterlandschaft.

Nun liegt der kürzeste Monat das Jahres vor uns. Ich bin gespannt wo es uns hin verschlägt und ob der Februar voller Winterabenteuer, oder doch von vielen Sonnenstrahlen und den ersten Frühlingsboten bestimmt ist. Das nächste Mini-Abenteuer liegt jedenfalls diese Woche noch vor uns, aber dazu dann nächstes Monat mehr.

Print Friendly, PDF & Email
Tags from the story
,
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.