Am Schneeberg mit Kleinkind
Dank Schneebergbahn ist das Wandern mit Kleinkindern problemlos machbar. Ein kleiner und aussichtsreicher Rundweg führt von der Bergstation über Damböckhaus und Waxriegel zum Elisabethkircherl, vorbei an herrlichen Ausblicken.

Wandern am Schneeberg mit Kleinkind: Rundweg um den Waxriegel

kurz&bündig
Wandern mit Kleinkindern am Schneeberg ist dank Schneebergbahn problemlos machbar. In nur 40 Minuten bringt dich die Zahnradbahn auf den Hochschneeberg und auf 1800 Meter. Von hier führt ein einfacher Rundweg in ca. 45 Minuten zum Damböckhaus und hinter dem Waxriegel zurück zum Bahnhof. Eine kleine Runde, die mit einem Abstecher auf dem Waxriegel etwas anspruchsvoller und aussichtsreicher gestaltet werden kann. Am Bahnhof selbst gibt’s als Belohnung den höchst gelegenen Spielplatz Niederösterreichs, wo die Wartezeit auf die Talfahrt wie im Flug vergeht.
Nach Rax folgt Schneeberg. Unverhofft eigentlich, denn mit so einem strahlenden Spätsommer hätten wir gar nicht mehr gerechnet. Pünktlich in unserer zweiten Urlaubswoche, in die wir voller Tatendrang starten, zeigt sich die Sonne und die Temperaturen klettern auf 25 Grad und mehr. Eine Familienwanderung am Schneeberg wird als eine von vielen Ideen von mir in den  Raum geworden. Ein Ausflug, den ich eigentlich schon lange mit den Mädels und meinem Mann unternehmen will und der nun auch richtig gut umsetzbar ist. Denn mittlerweile ist die Große alt genug, um selbst zu wandern (und wir haben ja fleißig trainiert) und die Kleine noch klein genug, um ohne größere Umstände in ihrer Kraxe getragen zu werden. Außerdem, an einem schönen Spätsommertag unter der Woche, abseits von Ferien und Feiertagen, müsste es auch vom Besuchervolumen her okay sein.

Beschlossene Sache also, und so buchen wir vorab online unsere Tickets (wo wir zwecks Verfügbarkeiten feststellen, dass das mit geringem Besuchsaufkommen wohl weniger zutreffen wird) und machen uns nach dem Kindergarten auf in Richtung Schneeberg.

 

Mit der Schneebergbahn auf 1800 Meter

Seit 1897 bringt die Zahnradbahn Besucher und Wanderlustige vom Puchberger Bahnhof auf 1800 Meter Seehöhe zum Hochschneeberg. Damals noch mit der Dampflock (die im Sommer an Wochenenden und Feiertagen ein Revival in Form einer Nostalgiefahrt erlebt), heute elektrisch. 40 Minuten fährt die Zahnradbahn steil bergauf und bietet dabei wunderbare An- und Ausblicke. Unsere (große) Tochter lässt das Fenster und die vorbeiziehende Landschaft kaum aus den Augen und so verbringen wir mit jeweils einem Kind am Schoß (unter 6 nur so kostenlos) eine überraschend entspannte Fahrt.

Überraschend, weil wir uns noch an die Belegung der Bahn erinnern. Die sehr (sehr) knapp bemessenen Sitze, die mit Kindern am Schoß einfach zu eng und sehr unbequem werden. Heute aber nicht, denn auch hier haben Corona Maßnahmen Einzug gehalten und der Waggon ist nicht wie sonst voll belegt. So steigen wir entspannt und neugierig aus. Tauschen kurze Hose gegen wärmere Kleidung, passieren den Spielplatz (mit dem Versprechen vor dem Heimfahren alles auszuprobieren) und machen uns auf den Weg.

Familienwanderung am Schneeberg – Rundwanderweg um den Waxriegel bzw. Paradies der Blicke Wanderung

Unser Ziel: das Damböckhaus. Die erste Hütte, die wir auch gleich für unser (längst überfälliges) Mittagessen nützen möchten. Halbzeit der „Paradies der Blicke“-Tour, die mit rund einer Stunde bzw. 2,5km beschrieben wurde. Ideal für unsere Große, die schon einen anstrengenden Kindergartenvormittag hinter sich gebracht und daher nicht gar so viel Energien mehr übrig hatte. So marschieren wir, die Mini in der Trage und die Große an der Hand, in Richtung Gipfelkreuz.

Am breiten Schotterweg genießen wir schon erste Ausblicke auf die umliegenden Bergwelt und legen rasch die kurze (und einzige) Steigung zurück. Wir entdecken den Gipfel und die daneben gelegene Fischerhütte und als wir gerade so richtig ins Wandern kommen liegt auch schon das Damböckhaus vor uns. (Gehzeit: maximal 15 Minuten, eher 10 mit viel Trödeln)

 

Abstecher auf den Waxriegel

Gipfelkreuz am Waxriegel

Kurz überlegen wir, ob wir nicht einfach weiter gehen und doch den Gipfel besteigen sollen, verwerfen den Gedanken dann aber aus diversen Gründen trotzdem. Lieber suchen wir uns einen kleinen Gipfel aus und biegen querfeldein hinauf zum Waxriegel. Wir legen das steile Stück zum Gipfelkreuz mit kleiner Pause direkt über die Wiese zurück. Der Abstecher fordert auch unsere vorher eher unausgelastete Große ausreichend und  der Hunger drängt uns nun schon immer schneller zum Damböckhaus. ein kleiner Umweg durch die Latschen muss aber trotzdem sein und so streifen wir wie kleine Entdecker durch die hüfthohen Nadelgewächse auf die Hütte zu.

Retour gehen wir dann den offiziellen Weg an den Latschen und am Waxriegel vorbei. Genießen die abendliche Stimmung, das weiche Licht und die einsetzende Ruhe. Man merkt, dass schon einige Besucher wieder ihren Heimweg angetreten sind. Nachdem unser Zug erst um 17:15 abfährt lassen wir uns für die letzten 15 Minuten ganz viel Zeit. Klettern auf Steine, verputzen unsere Jause und genießen die Aussichten auf Gipfelkreuz und ins Tal. Gemächlich kehren wir zum Bahnhof zurück, wo nun endlich auch der Spielplatz ausgiebig bespielt werden darf. So vergeht die Wartezeit auf die Rückfahrt wie im Flug.

Unser Fazit zum Schneebergbesuch rund ums Damböckhaus

Zugegeben, so richtig viel mit Wandern hat diese Familienwanderung am Plateau des Schneebergs nicht mehr zu tun. Zumindest nicht, wenn du dich nicht wahnsinnig weit vom Bahnhof Hochschneeberg fort bewegst. Zu einfach ist der Weg hinauf, zu beliebt und zu touristisch belebt. Du solltest dich vielmehr auf einen netten, naturnahen und aussichtsreichen Ausflug gefasst machen. Gemeinsam mit vielen Familien – und außerhalb der Ferienzeit – vielen Pensionisten, die allesamt die Chance nützen einfach und schnell auf fast 2000 Meter zu kommen.

Schön ist es natürlich sehr hier oben. Die Aussichten, die Landschaft, die Stimmungen. Die einsetzende Ruhe abends, wenn immer mehr Besucher wieder ihre Rückreise ins Tal angetreten haben. Auch die Zugfahrt mit der Zahnradbahn ist natürlich (und gerade für Kinder) spannend. All das wiegt dann das touristische Rundherum ein wenig auf und macht den Ausflug auf den Schneeberg zusammenfassend zu einem schönen Erlebnis für Groß & Klein.

Tourdaten:
Paradies der Blicke Rundweg / Rundweg um den Waxriegel
2,55 km; 1 Stunde (inklusive Pause im Damböckhaus)
Bergstation – Damböckhaus – Waxriegel – Bergstation

PIN Schneeberg mit Kleinkind
Lust bekommen? Dann merk’ dir die Idee für später! Dieses Bild kannst du gleich auf deine Pinterest Pinwand pinnen!

Das rät dir freets für deinen Besuch am Schneeberg

  • Stoßzeiten vermeiden. Die Sitze in der Schneebergbahn sind viel zu klein bemessen, mit Kindern am Schoß verschärft sich das Ganze nochmal.
  • Die Anreise mit dem Zug bietet sich an, vor allem, da die Parkplätze recht schnell überfüllt sind. Der Salamander fährt am Nebengleis weg, die Zugzeiten sind aufeinander abgestimmt.
  • Warme Kleidung und Sonnencreme nicht vergessen. Das Wetter kann oben ganz anders sein, als unten.
  • Kinderwagen bitte zu Hause lassen.
  • Hunde sind in der Schneebergbahn erlaubt
  • Alle Informationen zu Fahrzeiten und Preise im Detail findest du auf der Website der Schneebergbahn.
  • Tickets lieber vorab online reservieren, hier bekommst du auch einen guten Überblick, welche Züge überhaupt noch Platz für die Rückfahrt haben und wie lange dein Aufenthalt zirka dauern wird.
  • Zu- und Ausstieg an allen Stationen möglich.
  • Besuchszeiten: am besten mittags und unter der Woche.

Besucherinfos

Bahnhof Puchberg am Schneeberg
Bahnhofplatz 1, 2734 Puchberg am Schneeberg
Öffnungszeiten bzw. Fahrtzeiten: üblicherweise Mai–Oktober, heuer bis 29. 11.2020
Preis: reguläre Berg-und Talfahrt: 41,00
Dauer: rund 4 Stunden inklusive Berg- und Talfahrt
Aktualisiert: 22. September 2020
https://www.schneebergbahn.at

Zuletzt besucht: September 2020

More from Claudia

In die Grean gehen: Vom Wein Trinken, Frühling Begrüßen, von windigen Aussichten und alten Kellergassen

Den Frühling begrüßen, Wein verkosten, Kellergassen entdecken und eine herrliche Heurigenjause genießen....
Mehr lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.