September 2021 – Rückblick und Highlights

Collage Rückblick Highlights September 2021
Unser September 2021 war ein wenig Meer, Sommer und Sonne, ein lustiges Burgabenteuer, herrliche Spätsommertage, lieb gewonnene Traditionen und ganz neue Erlebnisse.

Hallo September, hallo Herbst. Die letzten Spätsommertage und ersten Herbsttage sind nun auch zu Ende, der September vom Oktober abgelöst. Die letzten 30 Tage waren aufregend, neu und voller Abwechslung bei uns. Die Mini-Maus meisterte ihre Eingewöhnungsphase im Kindergarten, die große Madame ihre ersten Tage als Vorschulkind. Dazwischen gab es einig faule Nachmittage (die, Kindergarten sei Dank bitter nötig waren), Sonnenstunden, Urlaube und neue Erlebnisse, von denen uns viele lange in Erinnerung bleiben werden.

 

Noch einmal Sommer: kurzer und noch kürzerer Urlaub im September

Nachdem unsere Mädels ja beide bereits Mitte und Ende August mit dem Kindergarten begannen, konnten wir getrost Mitte September in unsren (fürs erste) letzten geplanten Urlaub fahren. Den Anfang machte dabei ein Geburtstagswochenende der besonderen Art: ein Wochenende auf Burg Lockenhaus. Das zweite Burgen-Wochenende diesen Sommer und genauso schön wie das erste. Wir haben ritterlich gespeist, alte Mauern entdeckt, Greifvögel beobachtet und ganz viel Zeit mit unseren Lieben verbracht.

Blick zum Turm, Burg Lockenhaus

Uhu, Greifvogelschau

 

Nur einen Tag später ging es weiter. Ziel: Sommer, Sonne, Strand und Meer. Das erste Mal nach drei Jahren machten wir uns auf den Weg in den Süden, über die Grenze und an die Küste. Drei Nächte verbrachten wir in einer sehr feinen Unterkunft direkt am Strand von Grado. Haben noch einmal so richtig den Sommer genossen, in der Sonne gelegen, Sandburgen gebaut, Muscheln gesucht und unseren Bauch mit Eis und Spaghetti vollgeschlagen. Auch wenn ich ja grundsätzlich noch von der Westküste Italiens rund um Pisa träume (was für ein Strand war das damals!), hab‘ ich die kurze Auszeit, den Tapetenwechsel und das mediterrane Flair echt genossen; die (relativ) kurze Autofahrt, die flache Küste und das italienische Essen ist wie gemacht für einen kleinen Familienurlaub.

Meer genießen bei Grado

 

Entdeckungen und Erlebnisse vor der Haustür und weiter

Danach (und einmal auch davor) waren wir aber auch fleißig bei uns unterwegs (versteht sich ja von selbst). Wir haben Anfang September einen einfach herrlichen Spätsommertag im Museumsdorf Niedersulz verbracht (den wir sicherlich nächstes Jahr wiederholen werden), die üppigen Bauerngärten bewundern, die alte Schule besichtigt und die Eseln am lebenden Bauernhof besucht.

2 Kinder flanieren durch das Museumsdorf Niedersulz

Haus im Museumsdorf Niedersulz

Esel im Museumsdorf Niedersulz

Später nützten wir einen schönen Sommertag für einen erneuten Besuch beim Eis Greissler, wo die Mädels nun schon zielsicher die liebsten Attraktionen des Erlebnisbereich ansteuerten und ich mit Freundinnen und lieben Besuch aus Schweden endlich mal wieder ein wenig plaudern konnten. Nicht zu vergessen das obligatorische Eis (dieses Mal Kriecherl-Topfen), das auf der Seeterrasse genossen wurde.

Erlebnisbereich Eis Greissler Relaxzone
Für alle, die es dann doch etwas ruhiger angehen lassen gibt’s im Erlebnisbereich auch schöne Relax-Möglichkeiten. Einfach am Ufer des Teichs liegen oder in einem der schicken Strandkörbe Platz nehmen und entspannen.

Lieb gewonnene Traditionen

Ende September stand das klassische Septemberprogramm an: Kastaniensammeln im Schlosspark und Thermenbesuch nur für mich (Therme Linsberg Asia) am Geburtstag. Fein wie immer.

Neue Erfahrungen

Gänzlich neu waren unsre beiden Radtouren, die wir im September unternahmen. Denn, ich hab’s vielleicht schon mal erwähnt, im Juni-Urlaub am Weissensee hat uns irgendwie die Radlust gepackt. Wir hatten bei der ersten Etappe des Slow Trails (Neusach – Ronacherfelsen) am Rad so viel Spaß, dass wir uns auch zu Hause mit dem nötigen Equipment (sprich Rad für mich, Radsitz und Helm für die Kleine und Radaufhängung fürs Auto) eindeckten und nun im September langsam aber sicher auch in unserer Gegend ausschwärmten.

Den Anfang machte – neben kleinen Runden durchs Dorf – eine Tour am Naturlehrpfad Katzelsdorf samt Abstecher am Thermenradweg in Richtung Lanzenkirchen (8km). Auch wenn auf Grund des schlechten Wetters unsere Finger schon etwas eisig wurden, haben wir es wieder sehr genossen und sind Ende September zu unserem ersten großen Radausflug aufgebrochen – eine Tour am Schwarzatal Radweg von Schlöglmühl nach Ternitz. Danach war klar: Das war wohl erst der Anfang von vielen Radausflügen zu viert.

Kinder steigt auf Rad auf

Schwarza am Schwarzatal Radweg

 

Tags from the story
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.