Wien zu deinen Füßen: Spaziergang vom Leopoldsberg zum Kahlenberg

Vom Kahlenberg zum Leopoldsberg, Ausblick vom Leopoldsberg über Wien
Leg' dir Wien zu Füßen! Bei diesem Spaziergang vom Kahlenberg bis zum Leopoldsberg geht das ganz einfach! Hier kannst du großartige Blicke über die Stadt genießen!

kurz&bündig

Ausgehend vom Kahlenberg führt dich ein Waldweg auf 1,4 Kilometer zum Leopoldsberg. Dort kannst du am Fuße der Burg herrliche Blicke über Wien und dessen Umland genießen. Auf dem Rückweg gibt’s die Hütte am Weg, die Elisabethwiese oder das Café auf der Aussichtsplattform am Kahlenberg zum Pausieren. Ein leichter Spazierweg, der dir die Stadt zu Füßen legt.

Auf den Wiener Hausbergen

vom Kahlenberg zum Leopoldsberg

Ja, eigentlich ist es eine ziemliche Fahrerei, nur für einen kurzen Spaziergang. Aber der Weg ist so schön und die Blicke auf Wien so hervorragend, dass ich da die Fahrt gerne auf mich nehme. Vor allem, wenn ich nicht mit dem Bus, sondern mit dem Auto unterwegs bin. Weil zugegeben, mit dem Bus bist du da von der Innenstadt schon eine kleine Ewigkeit unterwegs. Da geht’s zuerst mit der U4 nach Heiligenstadt (Endstation) und dann nochmals mit dem 38A auf den Kahlenberg (Endstation). Mit dem Auto bist du da etwas schneller, da brauchst du von der Innenstadt ca. 25 Minuten. Aber es ist hald so schön und eigentlich bist du da ja auch schnell raus aus der Stadt. In einer ganz anderen Umgebung, voll von Weinbergen, Wäldern und Wiesen. Und ja, wenn dir der Spaziergang wirklich zu wenig ist, wenn du motiviert bist, kannst du auch zu Fuß gehen oder die Tour beliebig ausdehnen. Denn hier laufen so einige Wanderwege zusammen.

Ausgangspunkt Kahlenberg

Für den ersten Eindruck reicht aber mal die kleine Strecke, der kleine Spaziergang von Hausberg Nummer 1 zu Hausberg Nummer 2. Vom Kahlenberg zum Leopoldsberg, oder umgekehrt, ganz wie du möchtest. Bei uns ging’s am Kahlenberg los. Wo du bei einem wirklich großen Parkplatz los startest (der angeblich am Wochenende aber auch ganz schön voll ist – unter der Woche stehst du aber relativ alleine dort). Dort kannst du entweder die Aussichtsterrasse samt Café links liegen lassen (oder in diesem Fall vielmehr rechts) und gleich auf den Waldweg einbiegen, oder eben nicht und mit einem traumhaften Ausblick über Wien starten. Wir entschieden uns für erstere Option (weil man braucht ja auch einen Anreiz für’s zurück gehen!) und folgten gleich dem Schild „Waldseilpark Kahlenberg“ und der roten Markierung in Richtung Leopoldsberg.

Weg am Leopoldsberg
Die meiste Zeit spazierst du durch Wald, nur das letzte Stück am Leopoldsberg ist asphaltiert, aber auch mitten im Grünen.

Relativ rasch wirst du das erste Stück durch den Wald zurücklegen. Immerhin geht’s nur bergab. Bis du die Elisabethwiese erreichst, an dessen unterem Ende du entlang gehst und mitten im Waldseilpark Kahlenberg landest. Aber keine Sorge, naturgemäß sind die unterschiedlichen Station des Waldseilparks natürlich weit über dir und du spazierst einfach gemütlich unten durch. Bis du schon in wenigen Minuten den Leopoldsberg erreichst (1,4 Kilomter sind ja wirklich nicht lange).

Aussicht am Leopoldsberg genießen

Dort leitet dich der Weg direkt zur Burg am Leopoldsberg. Die leider noch immer nicht wirklich sehr präsentabel aussieht und gesperrt ist. Schade. Aber als Trostpflaster kannst du zumindest die Aussichtsplattform vor der Burg nützen und den Blick über Wien genießen.

Leopoldsberg Blick über Wien
Vom Leopoldsberg bietet sich dir ein fantastischer Blick über Wien und die Weinberge.

Der wirklich großartig ist. Das hat schon was, so ganz oben mit der Stadt zu deinen Füßen. Da heißt es dann natürlich schauen und entdecken und Gebäude identifizieren. À la „schau da ist der DC-Tower und die Alte Donau, ja und dort drüben der Wienerberg“. Und so fort, du kennst das ja bestimmt. Am Fuße der Burg kannst du übrigens in drei Himmelsrichtungen schauen und sogar einen Blick aufs Stift Klosterneuburg von oben werfen.

Leopoldsberg, Blick über Wien mit Wein
Der wilde Wein macht den Leopoldsberg noch dazu noch schön herbstlich und die vielen Weinberge rund herum bringen dich gedanklich ganz weit weg aus der Stadt!
Leopoldsberg Ausblick
Freie Sicht soweit das Auge reicht hast du vom Leopoldsberg auch Richtung Korneuburg und Klosterneuburg. Ein wenig nachhelfen kannst du mit dem Fernrohr!

Pausieren am Weg

Wenn du dich satt gesehen hast, geht’s dann den gleichen Weg leicht variiert wieder zurück. Die einzige Änderung ist, dass du nun oberhalb der Elisabethwiese spazierst. Dort befindet sich auch die Hütte am Weg, die Josefinenhütte, wo du gleich deinen Hunger stillen kannst. Oder einfach einen Kaffee trinken kannst, oder einfach rasten. Ein Stopp lohnt sich auf jeden Fall und auch bei jedem Wetter. Die Hütte ist innen extrem gemütlich, bietet in fast jedem Raum schöne Ausblicke auf die Wiese und die umliegende Gegend und hat einen großzügigen Gastgarten für schönes Wetter. Dazu eine freundliche Bedienung und eine wirklich gute Karte!

Pfandl in der Hütte am Weg beim Kahlenberg
Hungrig? Die Hütte am Weg liegt in der Nähe des Parkplatzes am Kahlenberg und ist unser Tipp für eine Pause!

Natürlich lädt auch im Sommer die große Elisabethwiese für ein Picknick oder eine Rast im Gras ein.

Nach einer Stärkung geht’s dann die letzten Meter bergauf zurück zum Parkplatz. Wo du dich wieder in Richtung Wien aufmachen kannst, oder noch ein wenig weiter spazieren kannst zur Aussichtsplattform samt Café. Die vor allem im Sommer zum Relaxen einlädt, mit tollen Blicken, gemütlichen Liegestühlen und ausreichend Sonnenplätzen.

Kahlenberg Sonnenliegen
Rasten und Sonne Tanken. Das kannst du perfekt auf der Aussichtsterrasse am Kahlenberg. Dazu einen Kaffee und der Ausklang des Spaziergangs ist perfekt!

Vor allem bei Schönwetter bietet sich die Aussichtsterrasse am Kahlenberg für eine Kaffeepause an. Herrliche Blicke über Wien und viel Platz in der Sonne!
Vor allem bei Schönwetter bietet sich die Aussichtsterrasse am Kahlenberg für eine Kaffeepause an. Herrliche Blicke über Wien und viel Platz in der Sonne!

Das rät dir freets für deinen Besuch am Kahlenberg/Leopoldsberg

  • Obwohl es vielleicht auf den ersten Blick eher nach Massenabfertigung aussieht – gib’ der Hütte am Weg eine Chance. Es ist wirklich sehr nett und gemütlich dort! Mehr Bilder und Informationen gibt’s auf der Website der Hütte.
  • Dir ist das zu wenig? Fahr doch mit dem Bus auf den Kahlenberg, geh’ zum Leopoldsberg und von dort den Nasenweg ins Kahlenberger Dorf. Dort kannst du wieder mit dem Bus retour fahren.
  • Ein paar Gehminuten vom Kahlenberg gibt’s auch die Stefaniewarte – wieder mit Ausblick, versteht sich.
  • Deinen Hund kannst du problemlos mitnehmen
  • Immer der roten Markierung folgen!
  • Parkplätze sind sowohl am Leopoldsberg sowie am Kahlenberg ausreichend vorhanden
  • Wenn du mit dem Bus (38A) kommst, dann achte auf den Fahrplan, denn abends wird der Leopoldsberg nicht mehr angefahren! Nicht, dass du dann nicht mehr heimkommst und noch ein langer Fußmarsch auf dich wartet! 

Nützliche Hinweise für deinen Spaziergang

Am Kahlenberg 2-3, 1190 Wien
Dauer: 1,5 Stunde mit Einkehren
Strecke: 2,8 Kilometer
Markierung: rot
Schwierigkeitsgrad: leicht
Aktualisiert: 31. Mai 2016

MerkenMerken

MerkenMerken

Wie hat es dir gefallen?
Tags from the story
, , , ,
More from Claudia

Mole West – Urlaubsflair ohne zu reisen

Die Mole West in Neusiedl am See bietet mit ihrer außergewöhnlichen Lage...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.