Ein kleines Naturjuwel. Der Almsee in Oberösterreich

Almsee vom Ufer aus mit Schwan
Wunderschöner Almsee. Bei diesem Ausblick kriegt nicht nur der Schwan einen langen Hals. ©Martin Moser

kurz&bündig

Der Almsee im oberösterreichischen Salzkammergut liegt am Nordrand des Toten Gebirges und ist das Quellgewässer für den gleichnamigen Fluss Alm. Seit 1965 stehen der See und die nahe Umgebung unter Naturschutz. Wer Action sucht, wird am Almsee nicht fündig. Will man jedoch die Seele baumeln lassen, ist der Almsee der ideale Platz dafür.

Freitag Nachmittag. Das Thermometer kratzt an der 30°C-Grenze. Während andere im Freibad einen freien Liegeplatz suchen, mache ich mich auch den Weg in die Berge. Das Almtal und der Bergsee am südlichen Talende warten auf mich. Und sie warten schon seit 13.000 Jahren auf mich. Denn zu dieser Zeit hat ein gewaltiger Felssturz den Fluss aufstauen lassen, der Almsee entstand. Die Wege für fahrbare Untersätze enden am Südende des Almsees, wer weiter kommen will, muss sich nun selbst auf den Weg machen.

Der Genuss steht im Vordergrund

Natur erleben und beobachten
Region um den Almsee, grüne Wiesen, Beschilderung und Totes Gebirge im Hintergrund
„Genuss am Almfluss“, so der Slogan des hiesigen Tourismusverbandes. Wir genießen jedoch den Almsee. Im Hintergrund erblicken wir die schroffen Felsen des Toten Gebirges. ©Martin Moser

Seit den 1960er Jahren steht der See unter Naturschutz. Und wenn du mit offenen Augen am See entlang gehst, kannst du dies auch wahrnehmen. Auf meinem kurzen Spaziergang am Ostufer beobachtete ich nicht nur klassische Gewässervögel wie Enten und Schwäne, sondern konnte auch Bachsaiblinge im Wasser und eine Ringelnatter am Weg entdecken. Die Ringelnatter verschwand jedoch bald in den eiskalten und glasklaren Zuflüssen des Aagbaches. Diese Zuflüsse sind eine weitere natürliche Besonderheit am Almsee und wirken wie eine kleine, aber perfekt funktionierende, Aulandschaft.

Aagbach, Zufluss zum Almsee
Der eiskalte Aagbach windet sich durch die Landschaft vor dem Almsee und lässt eine kleine Au entstehen. ©Martin Moser

Und wenn ein See von solch eisigen Zuflüssen gespeist wird, kann man sich vorstellen, dass die Badetemperatur für den Großteil der Bevölkerung keinen Schwimmzug wert ist. Das Schwimmen ist im Naturschutzgebiet grundsätzlich nicht verboten, vor allem am Nordende werden schon mal Tempi gemacht.

Tauchen ist im Gegensatz dazu jedoch nicht erlaubt, die maximale Seetiefe von 9 Metern würde auch kaum Taucher anlocken. Dafür gilt unter Fliegenfischern der Almsee als „Eldorado“.

Spazieren und wandern am Almsee

Auf einem 5,9 Kilometer langen Rundweg kann der See zur Gänze auf Schusters Rappen umrundet werden. Schotterbänke, hölzerne Sitzbänke und zwei Einkehrmöglichkeiten am Südende des Sees laden zum Verweilen ein. Der Weg ist unschwierig und auch mit Sandalen begehbar.

Schotterbänke am Almsee
Unterwegs am Almsee. Am Ostufer befinden sich einige Schotterbänke, die auch gerne für eine Rast genutzt werden. ©Martin Moser

Wem dieser Spaziergang zu wenig ist, kann den 11 Kilometer langen Weg nach Westen zum Offensee einschlagen und dabei auch 500 Höhenmeter überwinden. Retour geht’s jedoch nur auf der gleichen Strecke.

Und wer noch höher hinaus will, macht sich auf den Weg in das südliche Tote Gebirge. Hier warten mit dem Gipfel des Rotgschirr (2.261m) und der Pühringerhütte (1.638m) zwei bekannte Tourentipps im Toten Gebirge auf dich.

Für all jene, die den Almsee und die Alm genauer unter die Lupe nehmen wollen und auch noch ein paar Tage Zeit zur Verfügung haben, kann ich die Begehung des 55 Kilometer langen Almuferweges empfehlen. Dieser startet an der Almmündung bei Bad Wimsbach und verläuft im Almtal zum Almsee.

Boot am Almess
Sieht man auch, jedoch nicht besonders oft: bootfahrende Menschen am Almsee.
©Martin Moser

Ausreichende Infrastruktur für einen herrlichen Ausflug am Almsee

Wie schon erwähnt, warten am Südende des Sees zwei Gastwirtschaften auf dich. Der „Gasthof Seehaus“ befindet sich direkt am großen Parkplatz und an der letzten Bushaltestelle am Südende, das „Deutsche Haus“ ist 400 Meter vom Parkplatz entfernt. Das „Deutsche Haus“ ist als Ferienhaus ausgeführt und kann gemietet werden. Der Gasthof kann neben einer Gastwirtschaft auch mit Ferienappartements dienen. Vom Gastgarten des Seehauses hat man einen wunderbaren Blick auf das Tote Gebirge. Und genau hier habe ich auch den gemütlichen Nachmittag ausklingen lassen.

Gastgarten am Almsee mit erfrischendem Getränk, Sonnenschirme und Berge
Zuerst am erfrischenden Almsee, danach die Erfrischung im schattigen Gastgarten.
©Martin Moser

Das rät dir freets für deine Wanderung am Almsee

  • Wenn du mit Hund unterwegs bist: Da der See und die Uferbereiche unter Naturschutz stehen, gehört der Vierbeiner unbedingt an die Leine. Wasser ist logischerweise vorhanden, Kontakt mit Weidevieh besteht keiner. Hunde sind im Gasthof Seehaus und im Deutschen Haus erlaubt.
  • Zu deiner Orientierung gibt’s hier noch einen Zufahrts- und Umgebungsplan vom Almsee

 

Karte Almsee
Zufahrt- und Wanderkarte um den Almsee, Oberösterreich
©Martin Moser

Nachgewandert am Almsee: der Senf von Claudia

Ja, manchmal passiert es schon, da mach‘ ich selbst Freizeittipps nach, die ich auf freets lese. So wie diesen wunderbaren vom Martin. Und weil ich hald nich anders kann, kommt noch mein Senf dazu. Eh nur ganz kurz. Eine kleine Infos am Rande für die Eltern unter euch:

  • Die Strecke ist mit Kinderwagen befahrbar. Natürlich etwas anstrengend, weil es doch lang ist und ab und zu ordentlich bergauf geht, vom Weg her aber kein Problem.
  • Übrigens sind wir mit Fotosstopps und kurzer Essenspause rund 2 Stunden gegangen. Sind hald nich so gut in Form, wie der Martin 🙂

Nützliche Hinweise für deine Wanderung

Almsee 6, 4645 Grünau im Almtal
Öffnungszeiten: immer
Preis: kostenlos
Dauer: 1,5 Stunden
Länge: 5,9 Kilometer
Schwierigkeitsgrad: leicht
Aktualisiert: 27. Juli 2017

MerkenMerken

MerkenMerken

Wie hat es dir gefallen?
More from Martin Moser

Lieblingsbeschäftigung Weitwandern

Ja, ich wandere schon gern, aber nach 5 Stunden ist es bei...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.