Juni 2020 – Rückblick und Highlights

…und dann war plötzlich der die Hälfte vom Juli zu Ende. Ohne, dass ich die Gelegenheit gehabt hätte, den Juni hier Revue passieren zu lassen. Ja, man merkt eben doch, das es wieder turbulenter in Sachen Freizeitaktivitäten geworden ist. Trotzdem möchte ich auch heute noch zurück schauen. Weil es immer gut ist, sich an Highlights zu erinnern und das ist – den Monat Juni 2020 betreffend – besonders schön. Wir haben viele tolle Sachen erlebt und endlich begonnen, die bedrückende Corona-Situation ein wenig hinter uns zu lassen. Nicht sorglos und unverantwortlich. Vielmehr sind wir ein wenig aus unserem Schneckenhaus herausgekrochen, in dem wir es uns die letzten Monate gemütlich gemacht haben. Sind raus gegangen, auf Urlaub gefahren, haben neue Orte entdeckt und liebgewonnene Plätze wieder besucht.

 

Urlaub im Mondseeland und am Bauernhof

Den Anfang dabei macht unser Urlaub im Salzkammergut. Am 07. Juni besuchen wir anstelle des geplanten Südschweden-Urlaubs eine liebgewonnene Region Österreichs: das Mondseeland. Dieses Mal haben wir uns für den Irrsee als Urlaubsort entschieden. Ein (im Vergleich zu Wolfgangsee & Co) kleinerer, unbekannter und touristisch weniger erschlossener, See. Unsere Unterkunft – ein Urlaub am Bauernhof Betrieb – liegt nur wenige Gehminuten vom Seeufer und hauseigenem Privatstrand entfernt. Obwohl das Wetter nicht wirklich auf unserer Seite ist (von sieben Tagen nur drei Sonnentage), verbringen wir eine abwechslungsreiche Woche.

Wir unternehmen einen Regenausflug nach Salzburg und bestaunen im Haus der Natur bunte Fische und einen Hai. Danach genießen wir einen erstklassigen Burger im gegenüberliegendem Restaurant (Szene Salzburg) und besuchen Getreidegasse und Domplatz, wo die Große mit Riesenbegeisterung durch die Regenlacken hüpft. Tags darauf umrunden wir den wunderschönen vorderen Langbathsee und genießen dabei die einmalige Wetterstimmung und Ruhe. Auch im Naturpark Buchberg bei Mattsee unternehmen wir einen kleinen Spaziergang und schauen bei der Aussichtswarte über die Region. Papa und Tochter fahren fast täglich mit dem Boot raus und manchmal fangen sie gemeinsam kleine (und alleine größere) Fische. Generell verbringen wir viel Zeit in unserem Quartier. Vor allem am großen, abwechslungsreichen Spielplatz mit Riesentrampolin direkt vor der Haustür, aber auch auf dem kleineren Spielplatz am Seeufer. Wir besuchen die Hoftiere und einmal hilft unsere Große abends die Kühe zu füttern.

Gegend Ende es Urlaubs zeigt sich auch die Sonne. Wir genießen den Sommertag bei einem Spaziergang am Ufer des Wolfgangsees zur Fürbergbucht, Dort gibt es als Belohnung für alle einen Eisbecher bevor es wieder mit dem Schiff retour geht. Die Heimfahrt tags darauf verschieben wir kurzerhand auf den Abend und verbringen den Tag bei herrlichem Wetter am Privatstrand des Bauernhofs, wo wir uns sogar in den (sicher nicht mehr als 18° warmen) Irrsee wagen.

 

Familienwanderungen in den Wiener Alpen

Familienwanderung am Gutenmann

Zuhause angekommen hat uns das schlechte Wetter wieder erreicht und auch unsere Mini-Maus ist für ein paar Tage krank geworden. Erst gegen Ende der Woche passt Wetter und Gesundheit von allen wieder und wir holen unseren (im Mai verpatzten) Ausflug auf den Gutenmann nach. Bei schönstem Wanderwetter spazieren wir durch den Wald, beobachten Kühe und schauen auf die Hohe Wand und über die Neue Welt. Schnell beschließen wir: Solche Mini-Wanderungen (oder Familienwanderungen) müssen wir nun öfter machen.

Aussicht auf der Mostrunde am Gutenmann
Was für ein Blick! Hier lässt sich besonders schon Pause machen.

Waldlehrpfad Bad Fischau

Tja und weil der Mann hald’ auch irgendwann wieder arbeiten muss, breche ich gegen Ende des Monats alleine mit den Mädels zu einer kleinen Wanderung auf. Am sogenannten Blumberg spazieren wir am Waldlehrpfad bei Bad Fischau durch den ruhigen Wald. Vorbei an wunderschönen Aussichtspunkten, wuchernden Brombeerstauden und informativen Schildern des Lehrpfads. Wir lauschen dem Gezwitscher am Vogelstimmenbaum, schauen, wie viele Wohnungen die Wildbienen im Insektenhotel schon belegt haben und entdecken eine große Krone am Felsen. Am Ende erreichen wir den oberen Bereich des sog. Elefantenspielplatzes und die Große legt die letzten Meter per Rutsche zurück. Dort machen wir noch ausgiebig Pause, bevor wir wieder nach Hause zurück fahren.

 

Spielplatzbesuche im Bezirk Wiener Neustadt

Neben dem Elefantenspielplatz in Bad Fischau besuchen wir auch wieder mal den Spielplatz im Stadtpark Wiener Neustadt. Diverse Erledigungen führen uns in die Stadt, die wir mit Spaghetti-Essen beim Italiener und Spielplatz etwas aufregender gestalten. Die Große entdeckt dieses Jahr die Röhrenrutsche für sich, während die Mini-Maus nicht mehr von den Schaukeln weg zu bekommen ist.

Stadtpark Wiener Neustadt, Spielplatz
Wohin als nächstes? Im Stadtpark Wiener Neustadt befindet sich nicht nur der höchste Spielturm Niederösterreich, sondern auch ein großartiger Spielplatz, viele schattenspendende Bäume und stille Ecken für Ruhesuchende.

…und dann war noch einmal kurz Sommer

Auch der Sommer und Sonne lassen sich noch einmal kurz blicken, was schnell und ausgiebig genützt wird. So frühstücken wir bei meinem Bruder zwischen blühenden Blumen auf der Sonnenterrasse, springen in den neuen Pool, oder lassen uns (ich mit Sommerdrinks, die Mädels ohne) einfach am Schwimmreifen und Schwan im kühlen Wasser treiben.

Steg an der Unteren Alten Donau
Badespaß an der Alten Donau in Wien

Tags darauf stehen die Mädels und ich am Bahnsteig und unternehmen unsere erste größere Zugfahrt und anschließende U-Bahn Fahrt zu dritt. Ziel unserer kleinen Reise ist die Alte Donau in Wien, wo mein Mann schon mit dem Boot für eine gemeinsame Bootsfahrt inklusive Badetag auf uns wartet. Wir schippern zwischen unzähligen Tretbooten in Richtung Kaisermühlen, ankern mitten im Wasser und springen von dort ins kühle Nass. Später schauen wir noch zum Schotterstrand beim Selbstverständlich, werfen den Anker im Schatten eines Baumes aus, entdecken einen Biber, der zu seinem Bau schwimmt und beobachten das rege Treiben an den Stegen aus der Ferne.

Übrigens, eines kann ich euch schon verraten: auch der Juli ist jetzt schon voller Erlebnisse, Ausflüge und schöner Momente. Dazu aber in zwei Wochen mehr!

Tags from the story
More from Claudia

Das Naturbad Gloggnitz – Badespaß für jeden Geschmack

Das Naturbad Gloggnitz macht seinem Namen alle Ehre: ein solarbeheiztes Becken, ein...
Mehr lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.