alle Blogartikel

Wandern am Plankogel mit Kind

Familienurlaub im Almenland und Naturhotel Bauernhofer

by

Das steirische Almenland ist mit ihrem vielfältigen Freizeitangebot für Kinder jeden Alters ein ideales Reiseziel für Familien. Guter Ausgangspunkt ist dabei das Naturhotel Bauernhofer. Das familiengeführte Hotel wurde in den letzten Jahren ausgebaut und modernisiert. Dabei wurde auch nicht auf Familien vergessen, die mit Spieleraum, Hallenbad, Wickel- und Stillzimmer und Spielplatz vor dem Haus voll auf ihre Kosten kommen.

Naturhotel Bauernhofer vom Garten aus

Genussreise ins Naturhotel Bauernhofer im Almenland

by

Das Naturhotel Bauernhofer liegt auf der 1132 Meter Seehöhe auf der sogenannten Brandlucken in der Nähe der Sommeralm. Während eines Aufenthalts kannst du hier entspannte Stunden zu zweit oder mit der Familie erleben, das Theater besuchen, regionale Schmankerl verkosten und die Ruhe und Natur genießen. Außerdem ist die benachbarte Sommeralm und Teichalm perfekter Ausgangspunkt für fantastische Wanderungen, Spaziergänge, Familienaktivitäten und kuriose Tierbegegnungen.

Bücher - Buchtipps für gedankliche Reisen

Lesen statt Reisen – mit diesen Krimis gelingt die gedankliche Reise besonders gut

by

Diese Krimis glänzen vor allem mit traumhaft schönen Schauplätzen und viel Lokalkolorit. Schon bald werden die stimmungsvollen Beschreibungen der Landschaften und Landsleute deine Reiselust wecken und du wirst dir wünschen tatsächlich an Ort und Stelle zu reisen. Sollte das mit dem Reisen noch etwas dauern, gibt es zum Glück noch weitere Bände aller Autoren. So kannst du bis dahin zumindest gedanklich nach Portugal, Frankreich oder Italien verreisen.

Stadtrundgang mit Virtulleum App und Tablet in Tulln

Mit dem Virtulleum auf Entdeckungsreise durch die Tullner Stadtgeschichte

by

Mit dem Virtulleum öffnet am 05. Oktober eine neue Freizeitattraktion in Tulln. Ein virtuelles Museum über die Stadtgeschichte, das mit seinem außergewöhnlichen Konzept vor allem Jugendliche und Kinder für Geschichte begeistern möchte. Ein Museum, das nicht nur auf einen Raum beschränkt ist, sondern viele andere Orte miteinschließt. Ein Konzept, das die virtuelle und reale, die gegenwärtige und die vergangene Welt miteinander verbindet. Einzigartig in Österreich. Das Virtulleum lädt Besucher zur Entdeckungsreise ein, ob beim kurzen Stopp mit dem Rad, oder ausgiebig bei einem langem Stadtspaziergang.

Fridolin Fux, Buchcover

Mit Fridolin Fux die Bucklige Welt entdecken

by

Das Kinderbuch Fridolin Fux (genauer: „Die bucklige Weltreise des Fridolin Fux“) landete genau zur richtigen Zeit in unserem Postkasten. Gerade als wir von unserem Sommerurlaub im Heidi Hotel zurück kamen und den Tagen in Kärnten noch ein wenig nachhingen. Weil wir so viel Neues gesehen und erlebt hatten und jetzt wieder der Alltag und das Altbekannte auf uns wartete. Kenner des Buchs werden schon ahnen, warum gerade dieser Zeitpunkt für die Erstlektüre gut passte.

Heidi Hotel, Ausblick vom Balkon

Familienurlaub im Heidi Hotel (Teil 1)

by

Wir haben Urlaub gemacht! Eine Woche lang verschlug es unsere Familie in die Kärntner Nockberge, genauer gesagt am Falkert. Noch genauer: ins Heidi Hotel. Ein Kinderhotel, ein Wanderhotel, ein Ort zum Wohlfühlen, der uns in vielerlei Hinsicht überrascht hat. Heute kann ich sagen: Das Heidi Hotel hat das Urlaubsverhalten unserer Familie nachhaltig geprägt und mich meine Vorurteile überdenken lassen.

Wandern mit Blick auf dem Falkertsee

Familienurlaub im Heidi Hotel (Teil 2)

by

Ich hab es beim ersten Teil meines Reiseberichts schon erwähnt: Der Urlaub im Heidi Hotel könnte unser Reiseverhalten als Familie maßgeblich beeinflusst haben. Denn ein Ding, das mir an diesem Urlaub besonders gefallen hat (neben der Bergwelt – der Wahnsinn) ist, dass es ein Urlaub für alle war. Familienurlaub neu gedacht, nicht nur für die Familie, sondern auch für jedes Familienmitglied. Denn neben vielen gemeinsamen Aktivitäten hatte hier jeder auch Zeit nur für sich und seine Bedürfnisse. Angefangen beim fünf Monate altem Baby, über die Dreijährige, ja sogar mein Mann und ich konnten ein paar Stunden nur für uns herausschlagen. Geplant war das nicht. Ging aber trotzdem. Indem wir Gelegenheiten beim Schopf packten, uns von Vorurteilen verabschiedeten, ja manchmal ist es einfach passiert. Maßgeblich dabei auch das Angebot des Hotels. Aber lest selbst.

Gruppe beim Verkosten von Schokolade im Vienna Chocolate Museum

Am vielleicht süßesten Ort in Wien: im Chocolate Museum Vienna

by

Wenn Schokolade, dann wirklich Schokolade. Und wenn es ein Ausflugsziel geschafft hat, alles an einem Ort über Schokolade zusammenzuführen, dann ist es das Chocolate Museum Vienna. Hier gibt’s spannende Geschichten und interessante Facts rund um die süße Versuchung, zahlreiche Attraktionen, Spiele und Fotomotive und am Ende eine Verkostung der hauseigenen Schokolade.

Open The Door Logo 1

Wie wir uns bei Open The Door als Diebe angestellt haben

by

Schon einmal aus einer Drachenhöhle befreit oder einen wertvollen Schatz aus dem Museum gestohlen? Beim Escape the Room Game bei Open The Door kannst du in drei verschiedene Welten eintauchen. Nur eine Stunde bleibt dir und deinem Team um die Mission zu lösen. Nur Teamwork, Logik und gute Beobachtungsgabe bringen dich bei diesem Rätselspaß der Extraklasse weiter. 

Mein 1. Tiergarten Schönbrunn Buch, Cover

Zootiere kennen lernen mit „Mein 1. Tiergarten Schönbrunn Buch“

by

Was ist eigentlich ein Tunnelbecken, wer lebt im Regenwaldhaus und wusstest du, dass es im Tierpark Schönbrunn auch einen Tirolerhof mit Ziegen oder einen Baumkronenpfad gibt? Dank dem „Mein 1. Tiergarten Schönbrunn Buch“ ist mir und meiner kleinen Tochter bereits bestens bekannt, was es im ältesten Zoo der Welt alles zu sehen gibt. Oder wer denn dort unterwegs ist. Ohne selbst dort gewesen zu sein. Denn das reich illustrierte Buch zeigt den Kleinen schon vor dem ersten Besuch, was es im Tiergarten Schönbrunn zu entdecken gibt.

Ein fast vergessenes Leben entdecken: Zu Besuch in der Kartause Aggsbach

by

Im kleinen Ort Aggsbach an der Donau, nicht unweit der stattlichen Burgruine Aggstein, befindet sich das seit 1782 geschlossene Kartäuserkloster Aggsbach. Der Bau repräsentiert einen wichtigen Aspekt der mittelalterlichen Geschichte: das religiöse Leben, das neben verfallenen Burgen und Rittergeschichten oft vergessen wird. Bei einem Besuch der Kartause Aggsbach kannst du dich diesem Leben nähern. Dabei spazierst du durch den hellen und stillen Kreuzgang, lauscht dem beeindruckenden Orgelspiel in der heutigen Pfarrkirche, oder kommst im Meditationsgarten zur Ruhe.

Tafeln im Weinviertel, Tafel beim Schloss Kirchstetten

Das Weinviertel bittet zu Tisch: Tafeln im Weinviertel

by

Wenn eine meterlange, weiß gedeckte Tafel an den schönsten Fleckchen des Weinviertels steht. Wenn köstlicher Wein und kulinarische Schmankerl aus der Region serviert werden und du unter freiem Himmel einfach nur genießt. Wenn stilvoll mitten in der Natur gespeist wird, die Sonne langsam untergeht und der Abend bei Dessert und Kaffee ausklingt. Dann dürftest du Tafeln im Weinviertel entdeckt haben.

Rosarium Baden

Ein Sonntagsspaziergang mit Stil: Im Rosarium Baden

by

Einen Sonntagsspaziergang der Extraklasse kannst du im Rosarium und Doblhoffpark genießen. Hier spaziert es sich stilvoll im größten Rosengarten Österreichs, vorbei an jahrhundertealte Bäumen und am Ufer des naheliegenden Teichs. Wenn dir der Sinn danach steht kannst du noch eine Bootsfahrt am Teich unternehmen und einen Kaffee auf der wunderschönen Terrasse des Schloss’ Weikersdorf genießen. Mit Blick auf die blühenden Rosenstöcke.

Hammerschmiede Aggsbach

Besichtigung der alten Hammerschmiede in Aggsbach-Dorf

by

Wie genau funktioniert eigentlich eine Hammerschmiede? Wie ging das denn damals eigentlich, solche schweren Gerätschaften ohne Strom zu betreiben? In Aggsbach Dorf, am Ufer der Donau, hat sich eine vollständig eingerichtete Hammerschmiede erhalten. In den letzten Jahren wurde die, seit 1956 stillgelegte, Schmiede restauriert und wieder als Schauschmiede geöffnet; und ab und an werden hier sogar wieder ein paar Eisen ins Feuer gelegt und die Hammerschmiede wieder in Betrieb genommen.