Über den Jubiläumssteig auf die Flatzer Wand

Leiter am Jubiläumssteig, Flatzer Wand
Der Jubiläumssteig auf der Flatzer Wand ist einer der Wege von Flatz zur Neunkirchner Hütte. Dank der Leitern und der tollen Pausen- und Aussichtsplätze ist die Wanderung schön kurzweilig.

kurz&bündig

Der Jubiläumssteig ist einer von mehreren Wegen auf das Plateau der Flatzer Wand bzw. die Flatzer Hütte. Der Weg ist ein wenig anstrengend, bringt dich aber an tolle Aussichtspunkte und bietet wunderschöne Pausenplätze. Für die nötige Abwechslung sorgen die Leitern, auf denen du das steilste Stück des Wegs zurücklegst.

Mitte September war ich auf längeren „Heimatbesuch“ und hab’ die Chance genützt, einige Ausflugsziele der Region Wiener Alpen, wie sie jetzt so schön heißt, zu besichtigen. Da ging’s zum Naturpark Myrafälle und zu Fuß von Ternitz nach Flatz über die sogenannten Sesselbäume. Und da ging es auf die Flatzer Wand. Kindheitserinnerung pur quasi. Weil, so ein paar Mal (oder ein paar Mal mehr) sind wir da als Kinder schon oben gewesen auf der Flatzer Wand. Über den Jubiläumssteig aufs Plateau und dann dort entlang bis zur Hütte. Und natürlich wieder retour. Und nach so langer Zeit, die ich die Flatzer Wand samt Jubiläumssteig wegen Übersättigung gemieden habe, kann ich jedenfalls zwei Dinge festhalten: ja, schön ist’s schon da oben und der Weg mit den Leitern rauf ist auch sehr nett. Aber, da wären wir jetzt bei Punkt zwei, als Kind ist man da schon wesentlich leichter raufgezogen. Da war das immer ein Spaziergang. Diesmal war’s eher eine Wanderung, aber eine machbare. Ein wenig Anstrengung schadet ja auch nicht.

Über den Jubiläumssteig auf die Flatzer Wand

Flatzer Wand, Blick von unten
Ja genau, da geht’s hinauf! Das erste Stück zum Jubiläumssteig legst du auf Wiesen und im Wald zurück!

Die Wanderung beginnt in Flatz (der Weg ist beschildert – immer in Richtung Naturpark Flatzer Wand und nach dem letzten Dorf in der scharfen Kurve parken). Von hier gelangst du über eine Wiese an den Waldrand, wo es dann auch gleich hineingeht. Gleich mal ein gutes Stück geht’s da am Anfang bergauf, aber wenn du die Flatzer Wand vor dir hast, ist ja auch klar, dass es da mal bergauf gehen muss, um rauf zu kommen. Durch den Wand biegt der Jubiläumssteig rechts hinauf und bringt dich mittels der großen Einsteigsleiter und den folgenden Leitern ruck zuck auf das Plateau. Die Leitern sind alle aus Aluminium und in guten Zustand, hinsichtlich ein- oder abstürzen brauchst du dir also keine Sorgen machen.

Flatzer Wand, Jubiläumssteig, Leiter und Rucksack
Die größte Steigung mit einer Leiter überwinden – ja das ist natürlich bequem und macht Spaß! Der Jubiläumssteig auf die Flatzer Wand ist gut gesichert und daher auch ideal für Familien mit Kindern.

Am Plateau entlang zur Flatzer Hütte

Belohnt wirst du jedenfalls auf der Stelle. Denn direkt oberhalb des Steigs wartet eine schöne, große Wiese mit herrlichem Ausblick. Wie ich mich erinnere, immer unsere erste Jausenwiese. Weils ja so schön ist und weil du dir nach dem Aufstieg auch wirklich eine Pause und einen kleinen Snack verdient hast oder? Da kannst du dann angelehnt an Waldbäumen sitzen und einfach den Blick schweifen lassen.

Flatzer Wand Jubiläumssteig Aussicht
Wer es hoch hinauf schafft, der wird auch mit tollen Aussichten belohnt! Der Anstieg auf die Flatzer Wand lohnt sich und dank der Leitern beim Jubiläumssteig ist die Steigung auch nicht so extrem.

Bis du dich aufmachst in Richtung Hütte. Der Weg, der mich zugegebenermaßen immer ein wenig genervt hat. Weil ich da schon das Gefühl hatte: „ich bin ja eh schon oben“. Und trotzdem ging’s noch kilometerweit entlang, durch den Wald und sogar noch ein wenig bergauf! Gut, du brauchst dich jetzt aber nicht zu sorgen, weil meine Kondition jetzt nicht so top ist. Von meinen gelegentlichen Wanderungen bin ich da nicht so im Training und daher kein Vorzeigebeispiel in Sachen Ausdauer und Durchhaltevermögen. Aber auch hier kannst du wieder sagen (zu dir selbst oder zu deinen Kindern als Motivation): es lohnt sich. Die Hütte wartet. Und mit ihr die nächste Pause. Und der nächste schöne Aussichtspunkte samt Jausenplatz. Zusätzlich noch gut versorgt mit Speisen oder Getränken, bei schönen Wetter wieder draußen, bei schlechteren drinnen vor dem Ofen, richtig gemütlich hald.

Retour über den „Graben“

Rückwege gibt’s natürlich verschiedene, da kannst du eigentlich frei wählen. Nur über den Jubliäumssteig zurück würd ich dir nicht raten, weil die Stiegen runter ist wahrscheinlich weniger lustig und natürlich auch wenig abwechslungsreich. Weil nach dem Aufstieg kennst du den Weg ja und wir wollen ja Abwechslung oder? Auch beim Wandern! Eine Möglichkeit ist der Rückweg über „den Graben“. Gut, ob das jetzt Graben heißt oder nicht, kann ich nicht garantieren. Bei uns hieß es jedenfalls immer so. Mag heißen der gemütlichere Weg durch den Wald, der zwar etwas länger dauert, aber dafür nicht gar so steil ist. Und dich einfach gemütlich durch den Wald führt, immer weiter bergab, bis du auch schon wieder in Flatz bist. Bis du die Flatzer Hütte nur noch ganz klein von unten siehst.

Wandern mit Kinder?

Was da natürlich schon rausklingt und klar wird: die Wanderung auf die Flatzerwand geht auch gut mit Kindern. Vor allem, wenn du dir den Jubiläumssteig als Aufstieg aussuchst. Weil der mit seinen vielen Leitern, dann die nötige Abwechslung bietet. Und den Anstieg dosiert – das steilste Stück hast du per Leiter dann ja recht rasch zurück gelegt. Anschließend geht’s flach auf dem Plateau bis zur Flatzer Hütte. Wo dann eine Pause, ein kühles Getränk und ein schöner Ausblick auf dich warten.

Aber natürlich, nach der tragischen Geschichte, die sich 2014 auf der Hohen Wand auf einem Klettersteig abgespielt hat, lohnt es sich auch ein wenig Vorsitz walten zu lassen. Die Kinder also immer schön an die Hand nehmen beim Jubiläumssteig, weil da kann es schon mal ganz steil runter gehen. Und natürlich immer hinter ihnen die Leiter hoch. Um ganz auf Nummer sicher zu gehen kannst du auch ein Sicherungsseil für die Kinder mitnehmen.

Zusammenfassend ist der Weg – nicht nur die Leitern, sondern auch die anderer Steilen Stellen, sehr gut mit Drahtseilen (ver-)gesichert!

Das rät dir freets für deinen Besuch!

  • Die Hütte auf der Flatzer Wand (Neunkirchner Hütte) ist nur am Wochenende geöffnet!
  • Unbedingt feste Schuhe anziehen!

Nützliche Hinweise für deinen Besuch

Flatz, Naturpark Sierningtal-Flatzer Wand
Dauer: 2-3 Stunden (je nach Einkehr)
Schwierigkeitsgrad: mittel
Aktualisiert: 01. Juni 2016

MerkenMerken

Wie hat es dir gefallen?
More from Claudia

Die Ruine Kirchschlag erkunden: Blickpunkte, alte Mauern und ein Feuerturm

Vom Feuerturm runter schauen, anstatt hinauf. Erfreuliche Ausblicke über die Region genießen,...
Read More