Vom Arbeitsort zum Ausflugsziel: die Seegrotte Hinterbrühl

Seegrotte Hinterbrühl, Boot
Durch einen Unfall wurde das ehemalige Gipsbergwerk in Hinterbrühl zum größten unterirdischen See Europas. Highlight des Besuchs ist sicher die Bootsfahrt in der Seegrotte Hinterbrühl. ©Seegrotte Hinterbrühl

kurz&bündig

Durch einen Unfall wurde das ehemalige Gipsbergwerk in Hinterbrühl zum größten unterirdischen See Europas. Ein Besuch des heutigen Schaubergwerks bringt dich nicht nur der Geschichte des Bergwerks und dessen Funktion im 2. Weltkrieg näher, sondern auch dem 6.200m² großen, durchschnittlich 1,2m tiefen, unterirdischen See, mitten in einem Berg in Hinterbrühl.

Bergwerksarbeit und Freizeit? Wie passt das zusammen?

Die Entstehung der Seegrotte Hinterbrühl

Würden wir das Jahr 1910 schreiben, hätte die Seegrotte Hinterbrühl hier nichts verloren. Wenig hatte sie nämlich ursprünglich zu tun mit Freizeitvergnügen und auch wenig mit Seegrotte. Ursprünglich handelte es sich hierbei um ein Gipsbergwerk; und bestimmt hatten die Arbeiter, die hier den ganzen Tag in Kälte und Dunkelheit schwer arbeiteten, nicht allzu viel Spaß. Kein Ort also, den man aufsuchen würde, wenn man nicht muss. Das wird dir als Besucher auch schnell klar. Schon ganz zu Beginn der Führung, wenn du hinab steigst und hinein gehst in den Berg, den ewig langen Stollen entlang. Wenn dir die kühle Luft entgegen schlägt, die unabhängig von der Temperatur draußen immer um die 8°C kalt ist. Wenn du im Gänsemarsch durch den engen und niedrigen Gang geht, immer weiter hinein in den Berg. Klaustrophobisch solltest du demnach auch heute nicht veranlagt sein und damals schon gar nicht.

Bis 1912 war die Seegrotte also Bergwerk und kein Top-Ausflugsziel. Aber nur bis 1912 wie gesagt. Denn da kam es zum Unfall, zum Unglück und zum Glück für die heutigen Besucher: Eine Sprengung verursachte einen Wassereinbruch von mehr als 20.000 Kubikmetern. Dadurch wurde der, nun unmöglich gewordene, Betrieb eingestellt und dadurch entstand der heute größte unterirdische See Europas. Das Bergwerk wurde zur Seegrotte, vom Arbeitsort zum Ausflugsziel. Obwohl es kurze Zeit leer stand, wurde das Bergwerk vielseitig verwendet: als Vergnügungsetablissement, Champignonzucht (beides erfolglos), als Schaubergwerk (ab 1932) und schließlich als Flugzeugfabrik während des 2. Weltkriegs. Bis es dann wieder zum Schaubergwerk wurde und auch seltener zum Drehort (Die drei Musketiere von Walt Disney; The Quest 2014)

Drachenboot, Seegrotte Hinterbrühl
Die Seegrotte Hinterbrühl war auch Drehort: die drei Musketiere wurden zum Teil in dem ehemaligen Bergwerk gedreht. Ein Relikt ist das Drachenboot, das du bei einem Ausflug noch zu sehen bekommst. ©Seegrotte Hinterbrühl

Das erwartet dich bei einem Besuch der Seegrotte Hinterbrühl

So vielseitig kann also ein Bergwerk sein und so vielfältig ist die Seegrotte Hinterbrühl. Allen Aspekten der wechselreichen Geschichte kommst du durch eine Führung näher. Dem Gebrauch als Gipsbergwerk vor allem in den ersten Stollen. Wo gezeigt wird, wo die Arbeiter jausneten, weil es wohlige 10°C hatte, statt der üblichen acht. Wo die Pferde standen, die den Gips transportieren. Wo die Kapelle eingerichtet wurde, in der man für ein heiles Herauskommen betete. Wo du natürlich noch viele weitere Geschichten hören wirst und später auch noch Überbleibsel des Arbeitsalltags sehen kannst. Eben ganz gemäß einem Schaubergwerk. Informativ und gut präsentiert für jede Altersgruppe.

Immer weiter geht es dann mit der Führung, hinein in den Berg. Wobei das natürlich dramatisch klingt, aber halb so wild ist. Weil die Räume rasch höher werden nach dem ersten engen Eingangsstollen. Weil sich dann das anfängliche, etwaige auftretende Unwohlsein in Luft auflöst und der Erkenntnis Platz macht, wie groß die Seegrotte eigentlich ist. Mit welchen Dimensionen man es hier überhaupt zu tun hat und warum da tatsächlich eine Flugzeugfabrik hineinpasste. Ein Fakt, das mir vorher eigentlich irgendwie unwirklich erschien, so rein logistisch und platztechnisch. Auch diesem dunklen Teil der Geschichte widmet sich die Führung. Ein Modell des damals gebauten Flugzeugs ist zu sehen und Filmausschnitte.

unterirdischer See in der Seegrotte Hinterbrühl
NÖ, Wienerwald, Seegrotte Hinterbrühl

Bis du dann in Richtung See aufbrechen wirst. Auf den du schon vorab ein, zwei Blicke erhaschen konntest. Wegen dem ja alle, geben wir es zu, in erster Linie gekommen sind; und ja, das kann gesagt werden, das lohnt sich auch, auf jeden Fall. Hinein geht es dann in ein Boot und hinaus auf den See, den man nun also endlich ganz nahe kommt und in all seinen Facetten bewundern kann. Ein sehenswertes Naturschauspiel, das ja nicht ganz so natürlich ist.

Seegrotte Hinterbrühl, See
Am Ende der Führung gibt es eine Bootstour am unterirdischen See der Seegrotte Hinterbrühl. Die Beleuchtung sorgt für eine großartige Stimmung. ©Seegrotte Hinterbrühl

Das rät dir freets für deinen Besuch der Seegrotte Hinterbrühl

  • Parkplätze sind in der Nähe am Straßenrand verfügbar.
  • Zieh dich warm an! Auf Dauer werden 8°C nämlich kalt.
  • Du kannst dir schon vorab einen ersten Eindruck machen und dir „Die vier Musketiere“ oder „The Quest“ anschauen.
  • Auch Veranstaltungen finden hier statt. Sicher ein Erlebnis für sich (mehr Info: Bühne im Berg)
  • Familienkarte für 2 Erwachsene und 2 Kinder: 30,00

Nützliche Hinweise für deinen Ausflug

Grutschagsse 2a, 2371 Hinterbrühl
Öffnungszeiten: 1. April–31. Oktober, täglich 09:00–17:00 (letzte Führung 16:15)
1. November–31. März, Mo-Fr: 09:00–15:00 (letzte Führung 14:15); Sa, So und Feiertag bis 15:30
Preise: Erwachsene 11,00; Kinder von 4–14: 8,00;
Dauer: rund 1 Stunde (45min Führung + ca. 20min Wartezeit)
Aktualisiert: 27. Juli 2017
www.seegrotte.com

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Wie hat es dir gefallen?
More from Claudia

Baden in der Unteren Alten Donau

Die Alte Donau im 22. und 21. Wiener Gemeindebezirk stellt ein beliebtes...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.