Baden wie der Kaiser! Ein Badetag im Thermalbad Vöslau

kurz&bündig

Zwischen Säulen zum Eingang gehen, vor Kabanas aus der Jahrhundertwende die Füße ins eiskalte Wasser baumeln lassen und unter den alten Schwedenduschen abkühlen. Neben einem 45000m2 großen Parkanlage und einem umfassenden Freizeitangebot bietet das Thermalbad Vöslau vor allem eins: viel Charme. Und wer kann schon von sich behaupten dort zu baden, wo es schon das Kaiserhaus tat?

Charme, Abkühlung, Platz und bestes Angebot

Viele gute Gründe für einen Badetag im Thermalbad Vöslau

Sommer, Sonne, Abkühlung, Erfrischung, Chillen unter den Föhren, Badespaß, Minigolf oder Beach Volleyball. Gründe gibt’s genug nach Bad Vöslau zu kommen. Wobei ein ganz wesentlicher noch fehlt: die Architektur. Und nein, du hast dich jetzt nicht verlesen. Ich weiß, Architektur und Bad, das passt normalerweise gar nicht zusammen. Da gibt es eigentlich nur ganz wenige Ausnahmen, spontan fallen mir da auch in Sachen Freibad und Sommer nur zwei ein: das Fischauer Thermalbad und das Vöslauer Thermalbad.

Das Flair der Jahrhundertwende genießen

Im Thermalbad Vöslau könnte man fast meinen die Zeit wäre stehen geblieben. Hat einfach Anfang des 20. Jahrhunderts aufgehört zu vergehen und uns dadurch ein wunderschönes Bad geschenkt. Schon wenn du dich dem Vöslauer Thermalbad näherst, wirst du wissen, wovon ich spreche. Da wirst du von einer imposanten Architektur empfangen, einer großen Kuppel und zwei ausladenden Säulengängen; und das ist natürlich keineswegs Standard. Immerhin wird der Bau Theophil Hansen – zumindest in Teilen – zugeschrieben. Kein Geringerer als der Erbauer des Wiener Parlaments. Und was dich draußen begrüßt, geht drinnen weiter. Du kannst dich in den schicken Kabinen“ umziehen, eine der bezaubernden „Cabanas“ beziehen, oder dich unter den alten Schwedenduschen abkühlen.

 

 

Kabinen Thermalbad Vöslau
Die großartige Architektur des Thermalbades mit schicken Kabinen und Kabanas aus der Jahrhundertwende machen den Tag zu einem einzigartigen Badeerlebnis. ©Thermalbad Vöslau
Schwedenduschen, Thermalbad Vöslau
Baden im Retrostyle. Ein absoluter Hingucker sind die Schwedenduschen im Thermalbad Vöslau

Und du kannst nicht nur das Flair und die Architektur der Jahrhundertwende genießen. Du reihst dich auch in eine Tradition namhafter Badegäste – darunter sogar das Kaiserhaus. Oder Arthur Schnitzler, der im Thermalbad Vöslau sogar schwimmen gelernt haben soll und immer gerne vorbei kam. So sagt er zumindest:

Der erste Ort, an dem wir uns während einiger Ferienwochen und auch später noch öfters aufhielten, war Vöslau, in dessen lauen Quellenbädern ich schwimmen lernte.

Ob ich Hr. Schnitzerl hinsichtlich der lauen Quellenbäder Recht geben kann, da bin ich mir nicht sicher. Denn die Wassertemperaturen im Thermalbad Vöslau sind – trotz der vielleicht irreführenden Bezeichnung „Thermal“ – mehr als erfrischend!

Nur das beste Wasser: Ursprung und Quelle des Vöslauer Thermalbades

Dass der Kaiser nur im besten Wasser badete versteht sich von selbst. Und was ist besser als glasklares Mineralwasser. Stichwort Bad Vöslau, also Vöslauer. Also wenn du jung bleiben willst,… du weißt schon … Das dachte sich vielleicht auch schon der Kaiser und angesichts seines Alters (86) ist da ja vielleicht wirklich was Wahres dran. Jedenfalls liegt hier die Ursprungsquelle von Vöslauer in 660 Metern Tiefe und sprudelt seit quasi Urzeiten (15.000 Jahren) an die Oberfläche. Füllt nicht nur Flaschen, sondern auch die beiden Becken des Thermalbads. Klares, kaltes, frisches und chlorfreies Wasser wartet hier also auf dich!

Quelle Thermalbad Vöslau
Baden im reinen Vöslauer Mineralwasser. Die 600m tiefe Quelle füllt nicht nur die Mineralflaschen von Vöslauer nebenan, sondern auch das grüne Becken im Thermalbad Vöslau ©Thermalbad Vöslau

45.000m2 Erholung: Was dasThermalbad Vöslau noch zu bieten hat

Abkühlen

Für die optimale, ultimative Abkühlung sorgt also das bis 21° „warme“ Vöslauer Wasser, welches das Waldbecken und das Grüne Becken, das größte Becken der Anlage, füllt.

grünes Becken samt Architektur, Thermalbad Vöslau
Nicht nur angenehm erfrischend, sondern naturbelassen und wunderschön gestaltet. Das grüne Becken im Thermalbad Vöslau. ©Thermalbad Vöslau

Wenn du nicht so zu den kälteresistenten Gästen gehörst, keine Sorge. Du musst nicht in der Hitze brüten, ohne Aussicht auf Erfrischung. Für dich gibt’s beispielsweise das immerhin auch noch über 1000m2 große, auf angenehme  26 Grad temperierte, Becken; und auch für die kleinsten Gäste gibt es im Bad ein eigenes Becken.

Kinderbecken und Kinder im Thermalbad Vöslau
ein eigenes Kinderbecken birgt auch genug Platz und Spaß für die kleineren Badegäste ©Thermalbad Vöslau

Eine großzügige Parkanlage mit Föhrenwald

Insgesamt befindet sich das Bad in einer 45.000m2 großen Parkanlage, die viel Platz für Erholung, aber auch Action bietet: Da erwartet dich noch ein großzügiges Waldstück im oberen Bereich (Hanglage), dessen Föhren schattige und halbschattige und wunderbar abgeschiedene Plätzchen bieten.

Leute auf Picknickdecke mit Zeitung, Bücher und Strohhut
Einfach relaxen und die Seele baumeln lassen. Die große Parkanlage sichert dir auch an einem heißen Sommertag ein abgeschiedenes schattiges Plätzchen für einen entspannten Badeaufenthalt. ©Thermalbad Vöslau

In dem sich auch das Waldbad, ein Becken im Stil eines Naturteichs, befindet. Allein hier oben lässt sich ohne Probleme ein ganzer Tag verbringen. Du kannst dir eine Hängematte mieten oder es dir auf dem Waldboden gemütlich machen, dich einfach auf die faule Haut legen und relaxen. Gleich ums Eck gibt’s die Milchbar, die dich mit kleinen Snacks und Getränken versorgt.

Milchbar im Wald, Tische und Personen unter Sonnenschirmen mit Getränken
Die kleine Milchbar im Marienwald versorgt dich mit Mehlspeisen, Milchshakes, Eis, Getränken und Kaffee. Hier lässt es sich aushalten. ©Thermalbad Vöslau

Freizeitangebote und Gastronomie im Thermalbad Vöslau

Neben dem Badeangebot, den großzügigen Wiesenflächen und dem schattigen Föhrenwald, gibt’s auch die besagte Meierei, ein weiteres Restaurant, Bistro und einen Eispavillon, wenn dich der Hunger oder Gusto packt. Wenn dir dann doch etwas fad werden sollte, gibt’s einen Minigolfplatz, einen Beach Volleyball Platz, einen Fußballplatz oder einen Tennisplatz.

Minigolfplatz Thermalbad Vöslau
Im Waldbereich der großzügigen Parkanlage im Thermalbad Vöslau kannst du neben Schwimmen auch anderen Sportarten nachgehen. Ein Tennis-, Fußball-, Beach Volleyball- und sogar ein Minigolfplatz stehen dir zur Verfügung.

Oder die spazierst einfach wieder hinunter zum restlichen Areal, um eine ausgiebige Runde zu schwimmen. Möglichkeiten gibt’s genug.

Das rät dir freets für deinen Besuch im Thermalbad Vöslau

  • Es gibt unterschiedlichste Preise, die du im Detail auch auf der Homepage des Thermalbades findest
  • Es gibt auch eine Sauna. Für die nicht so heißen Tage.
  • Schon vom Schwimmenden Salon gehört? Von Juni bis August gibt’s auf der Insel im Vöslauer Thermalbad abends Kulturveranstaltungen.
  • Verbinde einen Besuch doch mit einer Betriebsführung! Der Eintritt ins Bad ist dann kostenlos!
  • Wenn möglich, dann komm lieber früh und unter der Woche. Es hat sich schon herumgesprochen, dass es hier absolut lässig ist.
  • Hunger? Dann besuche doch einen der zahlreichen Heurigen rings herum!

Nützliche Infos für deinen Badetag

Maital 2, 2540 Bad Vöslau
Öffnungszeiten: 29. April–1. Oktober
täglich 08:00–19:00; 05.06-25.06 und 14.08–27.08 bis 19:30; 26.06–13.08 bis 20:00 Kassaschluss: ½ Stunde vor Betriebsschluss
Preis: Erwachsene 8,90 bzw. 9,90 (SA-SO); Senioren: 7,90 bzw. 8,90; Studenten, Schüler, Lehrlinge, Präsenzdiener und Zivildiener (bis max. 24) 5,50, Kinder (6-15 Jahre): 3,00
Dauer: ab 2 Stunden
Aktualisiert: 27. Juli 2017
www.thermalbad-voeslau.at/

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Wie hat es dir gefallen?
More from Claudia

Zu Gast bei Sigmund Freud: Im Sigmund Freud Museum Wien

Das Sigmund Freud Museum in Wien befindet sich in den ehemaligen Wohn-...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.