Wiese bei Dreistetten
Die 6km lange Rundwanderung führt von Dreistetten durch den Buchenwald hinauf zur Herrgottschnitzerhütte auf der Hohen Wand und vorbei an wunderschönen Blickpunkten.

Wanderung zum Herrgottschnitzerhaus auf der Hohen Wand

Diese einfache Rundwanderung führt dich von Dreistetten durch einen Buchen-Mischwald über ansteigende Serpentinen auf die Hohe Wand zum Herrgottschnitzerhaus. Die urige Hütte liegt auf 826m Seehöhe am östlichen Rand der Hohen Wand und bietet einen wunderbaren Aussichts- sowie Pausenplatz. Bergab geht’s durch den Wald bis zu einer großen Wiese mit herrlichem Blick auf Dreistetten und einem kleinen Hexenhaus zurück zum Ausgangspunkt. Eine mäßig anstrengende Rundwanderung voller schöner Aussichten und Pausenplätze am Ende der Hohen Wand, die sich auch gut mit kleineren Kinder bewältigen lässt.
 An einem schönen Tag im Mai, oder später, im goldenen Herbst, ist der Weg hier einfach unbeschreiblich schön, erzählt mir meine Mama, während sie mich das erste Mal mit auf die Rundwanderung zum Herrgottschnitzerhaus mitnimmt. Wenn die Blätter der großen mächtigen Buchen im satten Grün oder kupferfarben im Sonnenlicht leuchten, dann wird der ganze Wald am Fuße der Hohen Wand in einen besonderen Zauber getaucht. Heute ist es noch nicht so weit. Überhaupt mag das Wetter nicht so richtig mitspielen, der Himmel ist wolkenverhangen, die Aussicht getrübt. Auch das zweite Mal, Ende September, haben wir kein großes Wetterglück. Trotzdem gefällt mir die Tour beide Male. Highlights am Weg gibt es nämlich trotzdem genug, sie steigern sich langsam zu einem wunderbaren Finale.

Von Dreistetten durch den Buchenwald auf die Hohe Wand wandern

Wir starten unsere Wanderung von Dreistetten aus. Schon beim Ausgangspunkt – dem Sportplatzparkplatz – können wir das Herrgottschnitzerhaus erkennen. Das äußerste Haus, am rechten Rand der Hohen Wand ist zwar noch klein, lässt aber schon vermuten, welch spektakuläre Aussichten Wanderer dort erwarten. Umso motivierter machen wir uns auf den Weg. Wandern entlang des kleinen Dorfes, vorbei an grasenden Kühen am Waldrand und biegen schon bald mitten hinein in den Wald.

Vorbei an meterdicken Baumstämmen geht es das erste Stück durch Blätter des Vorjahres steil bergauf. Dass es hier besonders Ende Oktober beeindruckend sein muss, ist mir sofort klar. Heute leuchten einige Buchenblätter noch in sattem Grün, der Herbst ist aber nur dank kühler Temperaturen spürbar. Langsam wandern wir den Waldweg weiter bergauf. Machen an eine der Bänke Pause, genießen die Stille und Natur. Während der Serpentinen nach oben werden auch wir stiller, die letzte Steigung zur Herrgottschnitzerhütte ist zwar jedenfalls machbar, aber dennoch spürbar für mich als Gelegenheitswanderer.

Wanderung Herrgottschnitzerhütte Hohe Wand
Im Hintergrund übrigens die Ruine Starhemberg.
Buchenwald bei Dreistetten

Herrgottschnitzerhaus Beschilderung am Fuße der Hohen Wand
Immer der Beschilderung nach. Mehrere Wege führen von hier zum Herrgottschnitzerhaus. Wir nehmen heute den einfachen Eselweg.

 

Blicke vom Piestinger Kreuz ins Tal: Pause beim Herrgottschnitzerhaus auf der Hohen Wand

Oben angelangt genießen wir einmal die Aussicht. Der Blick von hier oben ist – wie erwartet – einfach traumhaft. Die Fischauer Vorberge schieben sich imposant ins Blickfeld, auf einen erkennen wir ganz klar die Ruine Emmerberg, ein Stück dahinter erahne ich unser Haus. Wäre das Wetter besser, würden wir wohl länger hier stehen. Der kalte Wind treibt uns aber direkt in die warme Gaststube der Hütte, wo wir uns bei Speckbrot und Getränken stärken. Wäre es wärmer, würden auch viele Sitzgelegenheiten vor der Hütte zum Pausieren einladen.

Piestinger Kreuz vom Herrgottschnitzerhaus Hohe Wand

Aussicht vom Herrgottschnitzerhaus Hohe Wand

Herrgottschnitzerhaus Detail
Die Hütte ist von Do-So geöffnet und bietet auch warme Pausenplätze mit schöner Aussicht von drinnen.

Weite Wiesen, sanfte Landschaft und der restliche Rückweg ins Tal

Ein Stück desselben Wegs geht es wieder bergab. Schon bald könnte man der rot-weißen Markierung folgen und einen direkteren, steileren Weg bergab nehmen. Nachdem wir diese Route das erste Mal ausprobiert und für nicht so ansprechend befunden haben, bleiben wir heute noch ein Stück länger am ursprünglichen Weg. Folgen den Serpentinen wieder nach unten, bis wir zu einer Wegkreuzung kommen. Dort folgen wir der breiten Forststraße auf der rechten Seite bergab: ein Stück der Dreistettner Wirte Runde, wie uns die (übrigens ausgezeichnete) Beschilderung verrät.

Gemütlich wandern wir bergab und erreichen bald das Tal. Vor uns erstreckt sich eine langgezogene, große Wiese. Darin stehen größere Bäume, rings herum grünes Gras, durchzogen mit lila Herbstzeitlosen. Je weiter wir gehen, desto mehr erkennen wir von Dreistetten. Der markante Kirchturm, die sanften Hügel, vereinzelte Häuser rücken immer mehr in unser Blickfeld und machen das Bild einfach perfekt.

Weg nach Dreistetten von der Herrgottschnitzerhütte Hohe Wand

Weg bergab von der Herrgottschnitzerhütte
Alleine der Weg unter dem Blätterdach ist einfach herrlich.
Wiese mit Blick auf Dreistetten

Herbstzeitlose Detail

Hexenhaus bei Dreistetten
Wer traut sich am Hexenhaus vorbei?

Ein schneller Blick noch aufs Hexenhaus am Rande des Wegs (ja, wandern hier wäre sicher auch was mit Kinder) und schon sind wir am Ausgangspunkt zurück. Dass wir wieder kommen werden ist für mich ganz klar, denn die Wanderung ist einfach perfekt – kurz, abwechslungs- und aussichtsreich und immerhin müssen wir uns den Buchenwald auch noch im goldenen Herbst ansehen. Vielleicht mit Kinder, denn für unsere Sechsjährige sollte die Wanderung dank Wegbeschaffenheit, wartenden Hüttenstempel und tollen Jausenplätzen auch überhaupt kein Problem sein.

Tourdaten: Rundwanderweg, 6,29km / 304 hm aufwärts; Ausgangspunkt Sportplatzparkplatz Dreistetten – Richtung Einhornhöhle – Eselweg in Richtung Herrgottschnitzerhütte folgen – Herrgottschnitzerhaus – Eselweg retour über die Serpentinen bis zur Abzweigung Dreistettner Wirterunde (Rechtskurve bergab) – Dreistetten

PIN Herrgottschnitzerhaus Hohe Wand
Lust bekommen? Dann merk‘ dir den Tipp auf Pinterest für später!

Tipps von freets für deine Wanderung aufs Herrgottschnitzerhaus

  • Parkplätze sind am Ausgangspunkt ausreichend vorhanden
  • Der Wanderweg ist auch für Hunde problemlos zu meistern, solange du am Eselweg bleibst und nicht auf einen der Steige wechselt – hier gibt’s oft auch Leitern
  • Einkehrmöglichkeit gibt’s auf der Herrgottschnitzerhütte (einige warme Gerichte und belegte Brote), die Sonnenterrasse bietet schöne Aussichten ins Tal. Für die genauen Öffnungszeiten unbedingt einen Blick vorab auf die Website der Herrgottschnitzerhütte werfen.
  • Das Herrgottschnitzerhaus ist auch mit dem Auto zu erreichen, wer also etwas Ruhe haben will, wandert am besten (wenn möglich) unter der Woche.
  • Die Wanderung eignet sich auch gut für Kinder, die immer wieder mal gerne ein Stück gehen. Die Wege sind mit Wurzlen und Steine etwas abwechslungsreicher, oben

Besucherinfos

Ausgangspunkt Sportplatzparkplatz Dreistetten
Öffnungszeiten: jederzeit, Hütte idR Do – So ab 10:00
Preis: gratis
Dauer: rund 3 Stunden
Länge: 6,29km | 305hm
Schwierigkeitsgrad: einfach
Aktualisiert: September 2022

Zuletzt besucht: September 2022

More from Claudia
Welche Christkindlmärkte du in Wien unbedingt besuchen musst – meine persönliche Favoritenliste!
Wie Schwammerln bei feuchtem Wetter sprießen sie aus dem Boden: die Christkindlmärkte...
Read More
0 replies on “Wanderung zum Herrgottschnitzerhaus auf der Hohen Wand”