Alle Tipps von freets

Kittenberger Erlebnisgärten, Abenteuergarten
unterwegs am 1. Wiener Wasserleitungsweg im Höllental
Uferweg zwischen St. Gilgen und der Fürbergbucht am Wolfgangsee
Weinwanderweg Gumpoldskirchen, Weinreben mit Aussicht auf die Thermenregion
Wiener Alpen Bett mit Blumen, Triad Garten
Burg Liechtenstein von unten
Stift Klosterneuburg Ansicht ©Michael Zechany/Stift Klosterneuburg
Cavoli, Elba
Eislaufplatz Wiener Eislaufverein
Camel Up, Schachtel
Time Travel Vienna, Strauss und Mozart
Eislaufschuhe am Seerand, Eislaufen am Neusiedler See
Haus der Musik, Raum Mozart
Eisluftraum 2015 von oben
Rodeln bei Nacht am Semmering
Eingang mit Ritter beim Mittelalterfest auf der Burgruine Aggstein

Am Mittelalterfest der Burgruine Aggstein

by

Wenn mittelalterlich gewandete Damen dich in die Kunst des Bogenschießens einweisen, wenn du dich in den Bann der Geschichtenerzählerin ziehen, dir in einer dunklen Kammer die Zukunft voraussagen lässt, wenn du durch jahrhundertalten Mauern, Tore und auf Wegen gehst, die schon seit mehr als 700 Jahren benutzt wurden, über die Zinnen hinunter auf die Donau schaust, Ritter bei ihren Wettkämpfen beobachtest, oder wenn du zu mittelalterlicher Musik über den Burghof schlenderst – dann, genau dann, bist du am Mittelalterfest auf der Burgruine Aggstein erst richtig angekommen. Einmal im Jahr wird hier das Mittelalter gefeiert, mit allem was dazu gehört. Mitmachen lohnt sich, herkommen sowieso.

Wallfahrtskirche Hafnerberg, Fassade

Am Anfang war das Wunder: die Wallfahrtskirche Hafnerberg

by

Am Anfang war nichts. Architektonisch gesehen. Da waren nur sanfte Hügel, sattes Grün und ein Weg nach Mariazell, die „via sacra“. Dann kam das Wunder und das, war dann schon doch was. Nicht nur der Nutzen des Wunders selbst, sondern, wie das eben so ist bei Orten, an denen Wunder passieren, der Grundstein für eine Wallfahrtskirche. In diesem Fall für die Wallfahrtskirche Hafnerberg. 

Wassergarten im Schaugarten Rainbows End bei Tulln

Rainbows End – Am Ende des Regenbogens liegt das Gartenparadies

by

In einem kleinen Ort nahe bei Tulln hat Familie Weber ihr Glück gefunden. Ihr ganz eigenes, persönliches Paradies, ihren Traumgaten. Wobei, ganz eigenen stimmt eigentlich nicht. Denn der Garten von Familie Weber ist so schön, dass das Ehepaar beschlossen hat, ihn nicht nur für sich zu behalten. Andere, Fremde, einzuladen, die Freuden ihres kleinen Paradieses zu teilen. Ein traumhafter Ausflug für Gartenliebhaber, für Inspiration, Stille und für ganz viel Begeisterung, die ansteckt.

Schneebergblick Runde Aussicht

Winterspaziergang auf der Hohen Wand

by

Durch den Schnee stapfen, Lamas und Mufflons besuchen, Blicke bis zum Schneeberg genießen und am Ende am Bob den Rodelhügel runter sausen. Bei einem Besuch auf der Hohen Wand kommst du auch im Winter voll auf deine Kosten. Besonders reizvoll ist bei schönem Wetter die Schneebergblick-Runde. Auf dem Aussichtsturm genießt du hoch oben Blicke über den verschneiten Winterwald bis zum Schneeberg.

Hengsthütte am Schneeberg im Schnee mit Sonne

Im Winter zur Hengsthütte am Schneeberg wandern

by

Die Hengsthütte liegt auf 1012 Meter Seehöhe am Fuße des Schneebergs. Während sie im Sommer leicht mit der Schneebergbahn erreichbar ist, ist die Hütteim Winter nur mit einer rund 1stündigen Wanderung von Puchberg aus erreichbar. Statt zahlreicher Ausflügler gibt’s hier vor allem viel Natur und Stille. Und wem es dann doch zu still und langsam ist, der nimmt am Rückweg bei ausreichend Schnee einfach die Rodel.

Schneeberg mit Sonne

In den Schnee fahren. 3 oft verschneite Ortsempfehlungen.

by

Wenn der Schnee vor Weihnachten nicht zu uns kommt, dann kommen wir eben zum Schnee. Denn zum Glück gibt es da ein paar Orte im südlichen Niederösterreich, die auch dann schön verschneit sind, wenn bei uns nur Nieselregen und Plusgrade vorherrschen. Aber wo lässt es sich denn besonders schön Zeit in der weißen Pracht verbringen?

Schwarzbräu

So viel (über) Bier: Brauereiführung im Schwarzbräu in Krumbach

by

Wenn man so viele unterschiedliche Biere brauen kann, warum gibt es dann so wenige? Eine Frage, die sich der Bierbrauer Gerald Schwarz offenbar öfter stellte. Und die dazu führte, dass er vor 15 Jahren als Quereinsteiger begann Bier zu brauchen. Erfolgreich. Im Schwarzbraeu, das übrigens seinen Namen vom Gründer hat und nicht von etwaigen illegalen Geschäften, werden jährlich 15 unterschiedliche Biersorten hergestellt. Seit 2016 gibt es die Brauerei auch zu besichtigen und das dazugehörige Bier zu verkosten. Geführt wird von Gerald Schwarz selbst, der hier sein umfangreiches Wissen über Bier mit allen Interessierten teilt. Ein Top-Ausflugstipp für alle Bierliebhaber.

Beethovenhaus Baden, Karte

Beethoven verstehen im Beethovenhaus Baden

by

15 Mal weilte der berühmte Komponist in Baden, drei Sommer davon im Kupferschmiedhaus. Grund Genug ebendort zum Gedenken an den großen Komponisten ein Museum einzurichten. Seit Herbst 2014 ist das Beethovenhaus Baden wieder eröffnet. Statt vollgestopften Vitrinen mit unzähligen Briefen und Relikten gibt es hier vor allem Einblicke in das Wesen des Komponisten; und in dessen Werke. Ein gelungenes Revival.

Gedeckter Tisch, Detail im Puchegger Wirt, Winzendorf

Lokaltipp Puchegger Wirt in Winzendorf

by

2017 wurde der Puchegger Wirt zum Top Wirt des Jahres der Niederösterreichischen Wirtshauskultur gekürt und hat so mehr als 200 weitere Konkurrenten hinter sich gelassen. Nicht verwunderlich, wenn du mich fragst. Denn beim Puchegger Wirten in Winzendorf lässt es sich wirklich ausgezeichnet speisen. Die gemütliche Gaststube und das ausgesprochen freundliche Service tragen zum gelungenen Lokalbesuch bei.

Wackelsteine, mystische Geschichten und wilde Heide: im Naturpark Blockheide Gmünd

by

Granitblöcke, die aussehen wie ein Haifisch oder Brotlaib. Steine, die vielleicht einmal das Bett des Teufels waren. Dunkle Teiche, verfärbte Rotföhren und Buchen, versteckte Mondteiche und wilde Heidelandschaft. Wenn du in der Gegend um Gmünd bist, dann solltest du auch auf jeden Fall in den Naturpark Blockheide kommen, denn hier erlebst du das nördliche Waldviertel in einer seiner schönsten Formen. Ob du nur zu einer „schnellen“ Jogging Runde am Morgen, einem kinderwagentauglichen Spaziergang oder doch lieber zu einer mehrstündigen Wanderung kommst, bleibt dir überlassen. Lohnen wird es sich, versprochen.

Rundflug über die Bucklige Welt ©Markus Steinbichler

Rundflug über den Buckeln. "Bucklige Weltreisen" einmal anders

by

Bucklige Weltreisen sind eigentlich ganz einfach und für jedermann jederzeit machbar. Eine Reise der besonderen Art zeigte diese schöne Landschaft für eine knappe – aber unvergessliche – halbe Stunde aus einer völlig neuen Perspektive: Vom Rücksitz eines Zweisitzer-Leichtflugzeuges aus durfte ich einen Teil der Region Bucklige Welt entlang des Pittentals von oben sehen – und musste dies natürlich auch mit der Kamera festhalten! Der Flug über die Buckel und Täler hinweg, um die geliebten Burgen und Ruinen herum wird wohl ewig in Erinnerung bleiben…