Das Thermalbad Fischau – das coolste Bad Niederösterreichs

Thermalbad Fischau, Herrenbecken
Das Thermalbad Fischau glänzt nicht nur mit seiner hübschen Jahrhundertwende Architektur und gepflegten Anlage, sondern ist auch wegen seines klaren, kalten Wassers zu empfehlen. Einer der besten Orte an heißen Tagen!

kurz&bündig

Die Jahrhunderwende Architektur und das kristallklare, kühle Quellwasser machen das Thermalbad Fischau zu einem besonderen Badeerlebnis. Zwei Gastronomiebetriebe und großzügige Liegewiesen laden zudem zum Erholen ein.

Ja schon einmal war davon die Rede, dass ein Thermalbad im Sommer gar nicht so verkehrt ist. Damals ging’s um das Thermalbad Vöslau, dessen Quelle eben nicht 100° heiß ist, sondern kaltes und erfrischendes Wasser zu Tage bringt und – weil ein wenig was für die Optik muss hald auch sein – eine wunderbare Jahrhundertwendeanlage ist. Beim heutigen Tipp von freets ist es ganz ähnlich: ebenfalls Thermalbad, diesmal aber Fischau statt Vöslau. Ebenfalls Jahrhundertwendearchitektur und auch diesmal wieder, klares, kaltes Wasser.

Damenbecken Thermalbad Fischau
Historisch bedingt gibt es im Thermalbad Fischau zwei Becken: das Herren- und Damenbecken. Heute darfst du natürlich in beiden baden!

 

Erfrischung pur im Thermalbad Fischau

das coolste Bad Niederösterreichs

Erfrischend kalt ist also das Wasser im Thermalbad Fischau; und anders als in Bad Vöslau gibt es hier kein wärmeres Ausweichbecken für dich. Da musst du einfach durch. Schritt für Schritt, oder Stufe für Stufe, hinein ins kristallklare Wasser. Dass das dann doch eine Überwindung ist, kannst du von allen Seiten des Beckenrands hören. Wenn dann dem zaghaften Badegast zugerufen wird „na geh’ hald rein, du wolltest ja unbedingt herkommen“. Am besten du ziehst es einfach schnell durch, gehst ohne groß nachdenken hinein, weil wenn du dann drinnen bist, ist es natürlich herrlich. Vor allem wenn es draußen heiß ist. Nach ein paar Schwimmzügen ist der erste Kälteschock vergessen, aber es bleibt noch immer angenehm kühl. So kühl, dass ich während dem Schwimmen noch eine Gänsehaut hatte. Und dann kannst du mit einem Schmunzeln die anderen tapferen Badegäste beobachten, wie sie sich noch ins Becken quälen. Ein anderer Vorteil: voll wird es hier natürlich nie, weil allzu lange hältst du es trotzdem nicht im Becken aus.

Thermalbad Fischau, Herrenbecken
Rein ins kühle Nass. Angenehme und erfrischende 19 Grad hat das Wasser im Thermalbad Fischau. Vier Mal täglich erneuert es sich selbst, das Wasser bleibt den ganzen Tag also kristallklar und kühl.

Das Wasser im Thermalbad Fischau ist aber nicht nur kühl, sondern auch in Sachen Sauberkeit und Klarheit 1A. Denn das kühle Nass sprudelt direkt aus einer Quelle. 40 Millionen Liter Wasser fließen täglich durch die beiden Schwimmbecken, der Inhalt der Becken wird am Tag vier Mal erneuert. Selbiges ist natürlich chlorfrei und auch glasklar. Du kannst immer ohne Probleme auf den Grund des Beckens sehen.

Badende unter Wasser, Thermalbad Fischau
Herrlich erfrischend und glasklar: das natürliche Wasser im Thermalbad Fischau ©Thermalbad Fischau

Baden mit Stil – Das Thermalbad Fischau, dessen Anlage und Architektur

Zwei Becken gibt es im Thermalbad Fischau, die sich nicht groß von einander unterscheiden. Ja, das eine ist etwas größer als das andere und da gibt’s auch eine eigenen Rutsche hinein. Beide aber gefüllt mit dem kühlen Wasser, beide umgeben von der wunderbaren grün-gelben Architektur. Dass es zwei gibt, liegt ebenfalls im Ursprung des Bades, oder vielmehr am Alter desselben. Denn diese sind noch historisch bedingt, aus der Zeit, als es ein separates Männer- und Frauenbecken gab.

Thermalbad Fischau, Kabinen
Die hübschen grün-gelben Kabinen bestimmten das Bild im Thermalbad Fischau. Sie säume die Liegewiesen sowie die Badebecken und sind auch zu mieten.

Genauer gesagt ging man bereits 1872 an die Anlage des neuen Bades (die Quelle wurde angeblich schon von den Römern und auch im Mittelalter genützt). 1898 erwarb Erherzog Rainer die Anlage und ließ sie ab 1899 ausbauen. Das Ergebnis ist noch heute zu sehen.Die charmanten und stilvollen Holzkabinen in grün-gelb, die den Anblick des Bads bestimmen stammen aus dieser Zeit. Cabanas sind das, die du dir auch für eine Saison oder länger mieten kannst. Die typischen „Schwedenduschen“, die du auch in Bad Vöslau findest und natürlich die Architektur des Eingangsbereichs und des Restaurants.

Ein kleiner Bereich für die kleinen Besucher

Natürlich gibt’s auch ein eigenes Becken für die kleinsten Besucher. Das sich aber eher auch nur zum Füße reinhalten und ein wenig herum pritscheln anbietet. Gut also, dass du hier auch schön am Beckenrand sitzen kannst. Weil das Wasser wirklich genauso kalt ist. Nicht ganz, weil es nicht zu tief ist, aber trotzdem. Meiner Kleinen war es jedenfalls zu kalt (und die ist da eigentlich nicht so empfindlich). Trotzdem, schön im Schatten sitzen, ein wenig plantschen, oder in der Sandkiste spielen, das macht ja auch Spaß.

Kinderbecken, Thermalbad Fischau
Kinderbecken im Thermalbad Fischau. Für die kleinsten Gäste gibt es dann doch ein wärmeres Ausweichbecken.

Für die größeren Kinder gibt’s aber keine spezielle Action. Eine kleine Rutsche, ein Beach Volleyball Platz und natürlich die beiden Wasserbecken bieten aber dennoch genug für einen schönen Badetag.

Erholungszone im Thermalbad Fischau

Da du ja temperaturbedingt wahrscheinlich nicht allzu lange im Becken bleiben wirst, ist es natürlich umso wichtiger, dass auch der Rest der Anlage einwandfrei ist. Ist sie auch. Natürlich, wie schon gesagt, hier geht’s vor allem ums Wohlfühlen und Ausrasten und weniger um Bespaßung und Action. Was sich auch am Altersschnitt der Besucher zeigt. Weniger Familien, mehr Ruhe Suchende. Die besagte Ruhe dann auch auf den drei großen Wiesen finden. Mit schattenspenden Bäumen, eingerahmt von den historischen Badehäuschen. Platz genug für alle zum Ausrasten und Entspannen, dazu noch Bänke und Liegeflächen aus Holz am Beckenrand, ebenfalls mit ausreichend schattigen Plätzen.

Liegewiese Thermalbad Fischau
Die zwei großen Wiesen im Thermalbad Fischau bieten genug Raum und schattige Plätze zur Erholung und zum Sonnenbaden. Natürlich wieder mit den hübschen Kabinen im Hintergrund.

Daneben gibt’s genug fürs leibliche Wohl: ein wunderschönes griechisches Restaurant (das auch ohne Eintritt ins Bad zugänglich ist), mit einem herrlichen Gastgarten unter schattigen Bäumen. Oder direkt am Eingang ein Café. Einem angenehmen Sommertag steht demnach nichts mehr im Wege.

Restaurant im Thermalbad Fischau
Der Hunger meldet sich zu Wort? Kein Problem im Thermalbad Fischau.

Das rät dir freets für deinen Besuch im Fischauer Thermalbad

  • Parkplatz ist direkt hinter dem Bad vorhanden (beschildert), oder du fährst in Richtung Waldrand, auch hier sind einige Parkmöglichkeiten
  • Barrierefreiheit: Leider ist das Bad nicht barrierefrei zugänglich. Mit Kinderwagen geht’s aber, du brauchst nur jemanden, der die über die Stufen zum Eingang hilft.
  • Hunde sind nicht erlaubt.
  • Im Genussladen ein paar Häuser weiter kannst du dir vor- oder nachher ein Eis vom Eis Greissler holen (natürlich wirst du aber auch im Bad mit Eis versorgt.
  • Am besten du kommst unter der Woche, am Wochenende ist hier einiges los
  • An nicht so heißen Tagen im Sommer und von Herbst bis Frühling gibt’s auch eine Sauna – das kalte Wasser zur Abkühlung hast du dann ja direkt vor der Nase.
  • Ähnlich wie in Bad Vöslau gibt es auch unterschiedliche kulturelle Veranstaltungen im Bad.

Nützliche Hinweise für dein Badevergnügen!

Hauptstraße 10, 2721 Bad Fischau-Brunn
Geöffnet 30. April–30. September täglich 09:00–19:30
Preise ganztags: Mo–Fr: Erwachsene 7,30; Pensionist 6,00; Ermäßigt 4,20; Kinder 6–15: 3,00; Sa–So und Feiertag: 8,00; 6,60; 4,60; 3,50; 2 Stundenkarte 3,00; Abendkarte ab 17:30: 2,00, Ermäßigt: 1,00
Dauer: ab 2 Stunden
Aktualisiert: 27. Juli 2017
www.fischauer-thermalbad.at

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

Wie hat es dir gefallen?
More from Claudia

Schnell mal auf den Berg. Eine Wanderung zum Almreserlhaus am Schneeberg

Das sogenannte Almreserlhaus liegt am Fadensattel an der Nordabdachung des Schneeberg Massivs...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.