Fischau Thermalbad
Das Thermalbad Fischau glänzt nicht nur mit seiner hübschen Jahrhundertwende Architektur und gepflegten Anlage, sondern ist auch wegen seines klaren, kalten Wassers zu empfehlen. Einer der besten Orte an heißen Tagen!

Das Thermalbad Fischau – das coolste Bad Niederösterreichs

kurz&bündig
Das Thermalbad Fischau zeichnet sich vor allem durch sein 19° kaltes, klares Quellwasser aus. Das Wasser fließt schon seit Jahrhunderten durch die beiden Becken und erneuert sich viermal täglich, was ständige höchste Wasserqualität ohne chemische Zusätze garantiert. Die schicke Architektur aus der Jahrhundertwende verleiht dem Thermalbad ein einzigartiges Flair, großzügige Liegewiesen und Schattenplätze sowie ein kleiner Spielplatz und eigenes Kinderbecken laden Sommergäste in jedem Alter zum Erholen und Badevergnügen ein.

Heiß ist es wieder geworden. Mehr als 30 Grad, tagelang. Die nicht mehr ganz so seltene Hitzewelle hat uns wieder erreicht. Längst nicht mehr so schlimm für mich, denn mittlerweile sind wir wieder aufs Land gezogen und abends kühlt es ab. Dennoch, auch hier können Temperaturen über 30° anstrengend sein und auch hier sucht man verzweifelt nach Abkühlung. Zum Glück gibt es bei uns südlich von Wien mehrere Orte, an denen es an solchen Tagen mehr als erträglich ist. Wo du dich erfrischen und dein überhitztes Gemüt abkühlen kannst. Der wohl beste Ort bei “uns” in den Wiener Alpen ist das Thermalbad Fischau.

19° kaltes, kristallklares Wasser und ein paar Schritte bis zur ultimativen Erfrischung

Thermalbad Fischau, Blick von der Quelle in Richtung Becken
40.000 Liter Wasser fließen von der Quelle in Richtung der Schwimmbecken und versorgen Badegäste mit stets klaren, kalten Wasser.

Nein, Thermalbad ist im Sommer nicht immer verkehrt. Wichtig ist die Beschaffenheit des Wassers und hier in Bad Fischau ist es für Sommertage einfach perfekt. 40 Millionen Liter 19° kaltes, glasklares Wasser fließen hier täglich durch die beiden Becken. Vier Mal täglich werden diese automatisch neu gefüllt, was permanente perfekte Wasserqualität ohne chemische Zusätze garantiert. Darüber hinaus kann sich das Wasser im Laufe der Sommertage auch nicht aufwärmen. Die Erfrischung bleibt, ob du willst oder nicht. Denn natürlich, 19° können sich nicht nur erfrischend anfühlen sein, sondern sind gerade bei den ersten Schritten ins Wasser das, was sie eben sind: eiskalt. Anders als im Thermalbad Vöslau, wo es für kälteempfindliche Gäste und Kinder ein geheiztes Becken gibt, müssen hier die Badegäste einfach durch. Schritt für Schritt, Stufe für Stufe.

Herrenbecken im Thermalbad Fischau
Erfrischende 19 Grad hat das Wasser im Thermalbad Fischau. Glasklar, eiskalt und ohne chemische Zusätze.

So auch ich. Nachdem der Platz auf einer der zwei großen Liegewiesen oder Holzpritschen gefunden und besetzt wurde, führt mich mein Weg besonders an solch heißen Tagen immer schnurstracks zum Herrenbecken. Der Name ist übrigens noch ein Überbleibsel aus vergangenen Zeiten, als hier noch Geschlechtertrennung herrschte. Langsam, aber stetig wage ich mich immer weiter ins Wasser bis ich ganz untertauche. ENDLICH die Hitze, den Trubel des Sommertages, die Sonne hinter mir lasse. Für Sekunden das kalte Wasser genieße bis ich völlig erfrischt wieder auftauche und ein paar Runden drehe. Noch Minuten später prickelt das kalte Wasser noch auf meiner Haut. Unbeschreiblicher Genuss an heißen Sommertagen.

Jahrhundertwende-Flair und Baden mit Stil im Thermalbad Fischau

Vom Herrenbecken war hier also die Rede. Was zwei Dinge impliziert: Einerseits, dass es auch ein Damenbecken gibt. Das befindet sich etwas abseits, nur ein paar Meter vom Herrenbecken entfernt. Etwas kleiner, aber nicht weniger erfrischend und ebenfalls von den jahrhundertealten Kabinen gerahmt. Im Fischauer Thermalbad lässt sich nämlich nicht nur besonders erfrischend, sondern auch besonders stilvoll baden. Denn – und nun wären wir bei andererseits – die Geschichte des Thermalbades reicht weit, weit zurück. Schon in der Römerzeit soll an der Quelle gebadet worden sein, zu seinem heutigen Aussehen gelangte das Bad gegen Ende des 19. Jahrhunderts. 1899 erwarb Erzherzog Rainer das Bad und ließ es großzügig umbauen. Das Ergebnis ist noch heute zu sehen: die charmanten und stilvollen Holzkabinen in grün-gelb, die noch heute den Anblick des Bads bestimmen, die typischen „Schwedenduschen“ und die Trennung in Herren- und Damenbecken. 

Der Grund, der mich ursprünglich in das Thermalbad Fischau geführt hat und mich auch an nicht gar so heißen Tagen hierhin verschlägt. Weil es einfach so unglaublich gut aussieht, so anders, so stilvoll. Dazu die großen Liegewiesen, das Restaurant im Schatten der großen Bäume und natürlich das glasklare Wasser. Die besten Voraussetzungen für einen perfekten Sommertag.

 

Ein Badetag mit Kindern im Thermalbad Fischau

Kinderbecken Bad Fischau
Für Kinder gibt es ein eigenes Kinderbecken mit kleiner Wasserrutsche und anschließenden Spielplatz.

Bei einem Badetag mit Kindern spielt das natürlich keine große Rolle (richtet man sich nur an den Vorlieben der Kinder aus). Weil viel Action gibt’s hier für die Kleinen nicht, gottseidank, das hätte auch hier gar nicht her gepasst. Ja, es gibt eine Rutsche hinein ins Herrenbecken und es hat sich was von Mutprobe, sich runter rutschen zu trauen; und es gibt ein eigenes Kinderbecken. Kleinkindbecken eher, weil das Wasser nur knietief ist und sich nicht zum Schwimmen eignet. Wer sich rein traut (auch hier dieselbe Wassertemperatur von 19°, für unsere Große voriges Jahr kein Hindernis, es hat aber länger gedauert) kann die kleine Rutsche für sich erobern und immer wieder ins kühle Nass rutschen. Ansonsten wird eben nur ein wenig gepritschelt, am Beckenrand gesessen und die Füße rein gehalten oder gespritzt.

Als zusätzliche Beschäftigung gibt es aber einen Beachvolleyball Platz für Größere und direkt anschließend ans Kinderbecken einen Spielplatz im Schatten der Bäume. Bestimmt auch ausreichend für einen schönen Familien-Badetag.

Das rät dir freets für deinen Besuch im Fischauer Thermalbad

  • Parkplatz ist direkt hinter dem Bad vorhanden (beschildert), oder du fährst in Richtung Waldrand, auch hier sind einige Parkmöglichkeiten
  • Barrierefreiheit: Beim Hintereingang (beim Parkplatz), gibt es einen barrierefreien Zugang.
  • Hunde sind nicht erlaubt.
  • Café und Restaurant ist auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten zugänglich.
  • Am besten du kommst unter der Woche, am Wochenende ist hier einiges los
  • An nicht so heißen Tagen im Sommer und von Herbst bis Frühling gibt’s auch eine Sauna – das kalte Wasser zur Abkühlung hast du dann ja direkt vor der Nase.
  • Abends gibt es im Sommer auch kulturelle Veranstaltungen im Bad.

Nützliche Hinweise für dein Badevergnügen!

Hauptstraße 10, 2721 Bad Fischau-Brunn
Öffnungszeiten: 29. April–27. September, täglich 09:00–20:00
Preise ganztags: Mo–Fr: Erwachsene 10,00; Ermäßigt: 5,00
Dauer: ab 2 Stunden
Aktualisiert: 10. Juli 2020
www.fischauer-thermalbad.at

Zuletzt besucht: Sommer 2019

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

More from Claudia

Der Pecherlehrpfad bei Hernstein

Wie hat das damals eigentlich funktioniert mit dem Pechern? Wie gelang die...
Mehr lesen

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.