unterwegs in Ternitz
Waldspaziergänge, Bacherkundungen, Naturdenkmäler, fabelhafte Aussichten und Wanderungen zu Gipfelkreuzen - Ternitz und der dazugehörige Naturpark Sierningtal - Flatzer Wand bieten zahlreiche schöne Touren für abwechslungsreiche Spaziergänge, Wanderungen und Entdeckungen.

Entdeckungen vor der Haustür: unterwegs in Ternitz

kurz & bündig
Drei verschiedene Spazier- und Wanderwege in und um Ternitz, die viel Abwechslung bieten. Ob Spaziergänge durch den Wald, Wanderungen zu fabelhaften Aussichten, Gipfelbesteigungen, frühlingshafte Blumenwiesen oder Naturdenkmäler – hier ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Das letzte Mal, als ich dir von unserem kleinen Ausflug in den Wald bei uns zu Hause erzählte, hab’ ich versprochen mehr von solchen kleine Wanderungen oder Spazierwegen zu berichten. Weil wir die Erholung und den Frieden der Natur brauchen können und es mit dem einsetzenden Frühling einfach herrlich draußen ist. Überall wird es grüner und voller Leben. Tja und da an Ausflüge, exzessiven Sport oder Reisen ohnehin nicht zu denken ist (danke Corona), bleibt wenigstens Zeit zum Spazieren und Wandern. Vergiss nicht: Auch der noch so kleine Ausflug kann voller Entdeckungen und Abenteuer stecken. Ich bin sicher diese drei Touren in Ternitz werden so einiges für dich bereithalten.

 

Wanderung zur Gfiederwarte

Vöstenhof in der Nähe der Gfiederwarte
Nicht nur der Vierbrüderbaum wartet bei der Route von Vöstenhof zur Gfiederwarte auf dich, sondern auch ein schöner Weg entlang des Waldrands durch sanfte Hügeln.

Eine Tour, die ich bis jetzt nur im Winter gemacht habe, die aber im Frühling sicher genauso schön ist. Die Besteigung des Ternitzer Hausbergs steht ganz im Zeichen von Waldentdeckungen und schönen Aussichten. Rund 2,5 Stunden verbringst du größtenteils in einem der stillsten und schönsten Wälder der Gegend. Große Schwarzföhren, Tannen, Fichten und Weißföhren, dazwischen immer wieder wilde Sträucher. Dazu das Zwitschern von Vögeln, möglicherweise das Trommeln eines Spechts. Es lohnt sich definitiv ab und zu innezuhalten und einfach nur zu beobachten.

Eine Besonderheit kann ich dir garantieren. Am Weg bei Vöstenhof kommst du bei einer ganz besonderen Schwarzföhre vorbei: dem Vierbrüderbaum. Eine alte Schwarzföhre, die ursprünglich aus vier Stämmen wuchs und trotz Blitzschlag (der den Baum auf zwei Stämme dezimiert hat) nach fast 1000 Jahren noch immer an Ort und Stelle steht. Schön ist auch der Weg dorthin, der dich ein wenig an den Waldrand führt und den Blick auf die sanft hügelige Landschaft außerhalb frei gibt. Ein Stück weiter und die erreichst die Gfiederwarte am Gipfel des Gfieders – 82 Stufen und 14 Meter später präsentiert sich dir eine schöne Aussicht auf die Schneeberg- Rax Gegend und – bei gutem Wetter – bis zum Neusiedlersee.

Ausgangspunkt: Gfiederstraße, St. Johann | Dauer: 2,5 Stunden | Mehr Infos im Blogartikel: Wanderung zur Gfiederwarte – auf den Ternitzer Hausberg

Bitte beachte beim Wandern und Spazieren: Während der Corona-Krise halte dich an die Empfehlungen der Bundesregierung. Genügend Abstand halten, nur mit Personen aus dem eigenen Haushalt wandern gehen und nicht quer durchs Land für diesen Ausflug zu fahren. Wegen der derzeitigen Trockenheit sei auch bitte sehr vorsichtig was potentielle Brandgefahr betrifft (Mist, Zigaretten, usw.)

Spaziergang entlang des Sierningbachs

Naturparkzentrum Sieding, Sierningbach
Natürlich gibt’s im Naturparkzentrum auch ganz viel Natur. Was für ein traumhafter Anblick, wenn die Oktobersonne langsam untergeht.

Immer wieder zieht es mich nach Sieding ins Naturparkzentrum des Naturparks Sierningtal – Flatzer Wand. Ob als kleiner Ausflug mit den Kindern zum Spielplatz, Bach und zum Ziegen Schauen, zum Picknicken mit Freunden, oder zum Waldspaziergang. Schön war es bis jetzt immer.

Vor allem der kurze Spaziergang entlang des Sierningbachs und dessen Quelle hat landschaftlich sehr viel zu bieten. Parkst du dein Auto bei der Kirche in Sieding, beginnt der Spaziergang gleich mit dem Gang durch eine wunderschöne Allee. Mächtige Bäume links und rechts, die derzeit immer grüner werden. Nach wenigen Metern triffst du linkerhand auf den Sierningbach, versteckt zwischen hohen Bäumen. Der Blick schweift über eine Wiese, Mischwald und sogar bis zur Flatzer Wand. Geradeaus thront das Mittelalterschloss Stixenstein, dazwischen große schattenspendende Bäume. Immer dem Bach folgend kommst du schon bald zu einem kleinen Waldweg. Die Straße dahinter lässt du rasch hinter dir und spaziert einfach immer weiter, solange du möchtest.

Ausgangspunkt: Rudolf Posch Gasse 4 | Dauer ca. 30 Minuten | kinderwagentauglich | Mehr Infos im Blogartikel: Familienausflug ins Naturparkzentrum Sieding

 

Wandern am Gutenmann – von Ternitz in Richtung Puchberg

Wiese mit Schneeberg am Gutenmann
NÖ, Wiener Alpen, Gutenmann

Nur ein Stück hinter dem Naturparkzentrum Sieding gibt es auf der rechten Straßenseite einen kleinen Parkplatz. Genau hier stellst du dein Auto ab, überquerst auf einer kleinen Brücke den Sierningbach und folgst der Forststraße hinauf. Bergauf bis zur ersten Gabelung (Kettenlus), weiter bergauf und weiter bergauf. Immer durch den Wald, immerhin mitten in der Natur.

Eine Tour, die zwar anfangs viel Steigung beinhaltet, aber nach diesem ersten schweren Stück eine Menge zu bieten hat. Dabei rede ich nicht nur von mehreren fantastischen Blicken auf den Schneeberg, sondern auch von saftig grünen Wiesen. Von Obstbäumen am Wegesrand und einer der schönsten Frühlingsblumenwiesen voll mit seltenen Blumenarten. Trollblume, Wollgras, Knabenkraut oder Akeleien sind einige der Entdeckungen und Besonderheiten, die diese Wanderung zu bieten haben. Das Stück nach all diesen Highlights war für mich das schönste: Ein kleiner Asphaltweg, der nun (endlich!) bergab ins Dorf führt. Friedlich ist es hier, rundherum sanfte, grüne Hügeln, Obstbäume und der Blick auf den Schneeberg.

Normalerweise würdest du jetzt auch das Gasthaus Bock erreichen, in dem du Puchberger Forelle und andere Köstlichkeiten gegen Vorbestellung konsumieren könntest. In der Sonne sitzen und auf die Umgebung schauen würdest, bevor es wieder zurück zum Ausgangspunkt geht. Vielleicht geht das ja auch bald wieder. Bis dahin würde ich aber empfehlen, selbst Proviant mitzunehmen.

Ausgangspunkt: Stixenstein | Dauer 4 Stunden | Mehr Infos im Blogartikel: Wandern am Gutenmann bei Ternitz

 

Pin unterwegs in Ternitz
Gerade keine Zeit dafür? Dann merk’ dir die Idee für später. Dieses Bild kannst du gleich für deine Pinnwand verwenden.

Noch nicht genug? Gut! Denn ich hab’ im nächsten Beitrag “Entdeckungen vor der Haustüre – wieder unterwegs in Ternitz” noch vier weitere Touren in der Gegend für dich!

More from Claudia

Die pathologisch-anatomische Sammlung im Narrenturm – ein Museum für Hartgesottene

Der sogenannte Narrenturm ist ein kreisrunder Bau am Areal des Alten AKHs...
Mehr lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.